Connect with us

Erfahrungen

Neuseeländische Redewendungen, die du kennen solltest

Neuseeland ist ein Land von Zuwanderern. Ob sie nun aus den USA, UK, Australien, China, Frankreich, Deutschland kommen oder Maori sind – jeder bringt ein paar Fragmente seiner Sprache mit. Als Ergebnis ist neuseeländischer Slang ein Mix vieler Kulturen. Welche der Redewendungen wirklich in Neuseeland ihren Ursprung haben kann man nicht immer sagen. Sicher ist aber, dass diese Begriffe überall in Neuseeland verstanden und benutzt werden.

Neuseeland ist ein Land von Zuwanderern. Ob sie nun aus den USA, UK, Australien, China, Frankreich, Deutschland kommen oder Maori sind – jeder bringt ein paar Fragmente seiner Sprache mit. Als Ergebnis ist neuseeländischer Slang ein Mix vieler Kulturen. Welche der Redewendungen wirklich in Neuseeland ihren Ursprung haben kann man nicht immer sagen. Sicher ist aber, dass die folgenden Begriffe überall in Neuseeland verstanden und benutzt werden.

  • Ads
    Fernsehwerbung, kruz für Advertisements
    “I don’t wanna see thos bloody ads, gimme the remote!”
  • Anklebiter
    Kleinkind
    “Only ankle-biters like Barney; everyone else wants to barbecue him.”
  • Aotearoa
    Maoria Bezeichnung für Neuseeland. Es bedeutet “land of the long white cloud”, “Land der langen weissen Wolke”.
    “Aotearoa is the most beautiful country on earth.”
  • Arvo
    Nachmittag. Zweifellos von Australiern stammender Ausdruck.
    “Hey Davo, I’m goin’ to the servo for arvo smoko.”
  • Banger
    Wurst. Oft kombiniert mit Kartoffelbrei: “bangers and mash”.
    “We had some bangers and mash.”
    “Anyone care for some bangers and mash?”
  • Barbie
    Barbecue oder einfach BBQ.
    “Chuck it on the barbie!”

    Ein BBQ, wer bekommt da nicht Hunger?

  • Bloke
    Mann
    “Look at that fat bloke over there!”
    “Right, what are you blokes drinking?”
  • Boy-racer
    Junge Leute, die mit ihren Autos zu schnell oder sogar Rennen fahren.
    “Stupid Boyracer, i hope the cops impound that heap of tin!”
  • Bring a plate
    Üblicherweise der Hinweis etwas zu Essen mitzubringen. Beispielsweise bei Einladungen zu Parties zu hören.
    “I was told the party starts at eight pm and to bring a plate.”
  • Bugger
    Ausruf, wenn etwas nicht so lief, wie man wollte. Im Deutschen würden wir “Mist”, “Verdammt” oder “Scheiße” sagen.
    “Ah, Bugger!”
  • Bungy
    So bezeichnen Kiwis elastische Leinen, daher auch Bungy Jumping.
  • Caravan
    Größere Wohmobile mit denen Neuseeländer verreisen. Durchaus in anderen Ländern eine übliche Bezeichnung.
    “We are going on holiday to Taupo in a caravan.”
  • Cheers
    Danke
    “Cheers, mate!”
  • Chips
    Pommes, allerdings deutlich dicker als French fries. Auch “Potato Chips”.
    “Could I have some ketchup for my chips, please?”

    Auf einer Wanderung durch Neuseeland erwarten dich solche Ausblicke …

  • Cuppa
    Gebräuchlich für “a cup of tea” oder kurz “A cuppa tea.”
    “Let’s have a cuppa!”
  • Dole
    Arbeitslosengeld.
    “I don’t have any money until dole day.”
  • Dodgy
    Etwas, das nicht mit rechten Dingen zugeht und suspekt ist, ist “dodgy”.
    “Ehhh, I dunno, that piece is pretty dodgy. It’s all rusty, hasn’t been used in a few decades, it might fall apart.”
  • Dunny
    Das Badezimmer oder die Toilette.
    “I need to go to the dunny.”
    “I jus’ dropped a fat shit in the dunny.”
  • Duvet
    Bettdecke
    “The hotel room included a bed with a duvet cover.”
  • Fizzy drink
    Auch als “Soda pop” bezeichnet. Getränke wie Cola, Fanta, Sprite und andere Limonaden fallen darunter.
    “I daresay cornelius, let us procure some fizzy drink!”
  • G’day
    Kurz für “Good day” und vermutlich von Australiern eingeliefert.
    “G’day, mate.”
  • Good on ya, mate!
    Man würde im Deutschen “gut gemacht” oder “gute Arbeit” sagen.
    “Good on ya, mate! I knew you’d hit the target.”
    “Good on ya. Glad your on board.”
  • How’s it going, mate?
    Gruß zwischen Kiwis (Einwohner Neuseelands).
  • Jandals
    Sandalen. Können auch “thongs”, “sandals” oder “flip-flops” genannt werden.
    “I’d wear ya Jandals, mate, the showers are pretty chancreous.”
  • Jumper
    Pullover.
  • Kiwi
    Übliche Bezeichnung für einen Neuseeländer.
  • L&P
    Bezeichnung des neuseeländischen Lemon & Paeroa Getränks.
  • Lolly & Lollies
    Süßigkeiten
  • Maori
    Ureinwohner Neuseelands.
    “Even the NZ Maori Rugby team can usually beat Wales.”
  • Mate
    Kumpel oder Freund… oder man hat den Namen vergessen.
    “How’s it going, mate?”
  • Motorway
    Vergleichbar mit einem Highway oder Freeway. In Deutschland vergleichbar mit einer Bundesstraße.
    “Shall we take the motorway or the a-roads?”
  • Nana
    Oma beziehungsweise Großmutter.
    “Nana is amazing.”
  • North Cape to the Bluff
    Von einem Ende Neuseelands bis zu anderen.
  • Pakeha
    Jemand der kein Maori ist.
    “Pakeha doesn’t mean “White Pig”. It means foreigner in Maori.”
  • Perve
    Schwächer als eine Perverser in der deutschen Sprache aber es geht in die gleiche Richtung.
    “Dude, why you got to be such a perve.”
  • Petrol
    In den USA auch als “gasoline” oder einfach nur “gas” bezeichnet spricht man hier von Benzin.
    “Looks like we need petrol. We’d better stop at a station and fill up.”
  • Pinky
    Der kleine Finger. ein “Pinky Promise” ist eines der wichtigsten Versprechen, die man sich geben kann. Dabei haken die beiden Personen ihre rechten kleinen Finger in einander und sprechen ihr Versprechen aus.
    “Jon pinky promised Bob that he would remember to give him a ride to the airport.”

    Vor dem Schlafen noch kurz an den Strand? In Neuseeland kein Problem. Im Bild zu sehen ist: Maori Bay, Muriwai

  • Pub
    Die Bar, wo Alkohol ausgeschenkt wird.
    “The pub down the block is my favorite hang out.”
  • Sheila
    Bezeichnet eine Frau oder ein Mädchen.
    Ryan: “Wow, look at that sheila over there!” *droolz*
    Andy: “Yeah dude, I think I’m in love.”
  • Shit a brick
    Ausspruch, wenn jemand überrascht, angespannt oder genervt ist.
    “Man, he’s gonna shit a brick when he finds out you wrecked his car!”
  • Sickie
    Ein Tag in Abwesenheit von der Schule oder Arbeit wegen Krankheit.
    “Dude, I was so hungover this morning, I pulled a sickie.”
  • Stubby
    Kleine Bierflaschen.
    “Oh man this is the life! Just maxin’ at the BBQ in my stubbies!”
  • Sunnies
    Sonnengläser oder Sonnenbrille.
    “It’s so bright to day, I’ve gotta get my sunnies out!”
  • Take-aways
    Essen von einem Fast-Food Outlet, wie zum Beispiel Mac Donalds.
  • Tiki tour
    Eine Besichtigungstour oder Rundfahrt.
    “Let do a tiki tour and take the long route.”
  • Togs
    Bedeanzug oder nur Badehose.
  • Tramping
    Wandern gehen. In Neuseeland auch üblicherweise mehrere Tage. Wer Trampen geht packt seine gesamte Ausrüstung zusammen und kann zum Beispiel in einer Hütte im Hinterland übernachten.
    “We spent the weekend tramping up in Nelson Lakes National Park.”

Das wäre unsere Liste an neuseeländischen Ausdrücken. Wir sind sicher, dass du diverse davon zu hören bekommst, wenn du dich in das Land der Langen weißen Wolke begibst. Es gibt natürlich noch viel mehr aber wir haben erst mal mit den wichtigsten angefangen.

Tipp: Der australische Slang ist recht ähnlich. Wir haben zu australischen Redewendungen einen Artikel geschrieben: 33 australische Redewendungen, die du kennen solltest!. Die Schimpfwörter sind auch ein Fall für sich zu dem es einen Artikel gibt: 39 australische Beschimpfungen, so schimpfst du wie ein Aussie!.

Welche Wörter haben wir vergessen? Was bekommst du in Neuseeland ständig zu hören? Lass uns gerne einen Kommentar da, dann können wir unseren Artikel erweitern!

Continue Reading
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wer schreibt hier?

Themengebiete

Leute interessiert das!