In 12 Schritten mit dem Mietwagen zum Traumurlaub

Ein Road Trip ist wohl die schönste und einfachste Möglichkeit ein Land, dessen Kultur und die Leute kennenzulernen. Einfach losfahren und anhalten wo du möchtest. Eine individuelle Rundreise wird dir durch einen Mietwagen möglich gemacht. Im Folgenden erzählen wir Dir worauf Du beim Mieten achten solltest.

Dies ist ein Gastbeitrag von Tanja Takly Klose. Auf ihrem Blog berichtet sie über Reisen, Camping und Fotografie. Damit mit Deinem nächsten Mietwagen alles glatt läuft hat sie genau aufgeschrieben worauf Du achten solltest.

1. Anbieter. Wo mietest du am besten?

Zunächst einmal gibt es unzählige Anbieter. Es ist ratsam auf bekannte Anbieter mit gutem Namen zu setzen, denn zahllose Kunden und gute Bewertungen schützen nicht vor bösen Überraschungen. Es hat beispielsweise mal den Fall gegeben dass der gebuchte Wagen ein wahres Schnäppchen zu sein schien, es am Übernahmeort aber gar keine Vermietstation gab. Bekannte Anbieter sind Hertz, Sixt, Europcar, AVIS, Budget und enterprise. Autovermietung hat ein Stück mit Vertrauen zu tun, wenn man mit einem regionalen Anbieter gute Erfahrungen gemacht hat, so kann man diesen auch getrost in seine Überlegungen mit einbeziehen.

Enterprise rent-a-car gehört zu den großen Anbietern

Enterprise rent-a-car gehört zu den großen Anbietern

2. Preis. Welcher Anbieter ist der günstigste?

Bei den großen Anbietern sind die Preise in der Regel in wenig höher, als bei lokalen Autovermietern. Dafür sind Abläufe unkompliziert und viele Leistungen inklusive. Genau wie Flugpreise und Hostels sich unterscheiden haben Mietwagen unterschiedliche Preise. Suchmaschinen wie Expedia, Kayak, und Swoodoo finden die günstigsten Angebote für den Wunschzeitraum. Auf diese Weise bekommst Du einen guten Überblick über Preise und Zeiträume. Außerdem lohnt es auf den Websites der Anbieter nach Sonderangeboten zu suchen und über Promotionen Geld zu sparen.

3. Ort. Wo willst Du deinen Wagen abholen und zurück geben?

Noch vor der Buchung musst Du Dir über die Übergabeorte im Klaren sein. Falls Du zu Deinem Reiseziel fliegst, macht es Sinn den Mietwagen direkt am Flughafen zu übernehmen. So ersparst Du Dir unnötige Fahrten mit dem Taxi oder öffentlichen Verkehrsmitteln. Die meisten Autovermietstationen haben eine Filiale am oder zumindest in der Nähe der Flughäfen.

4. Rundreise? Wo holst Du ab, wo gibst Du zurück?

Des Weiteren solltest Du Dir überlegen ob Du eine Rundreise machst und den Wagen am gleichen Ort wieder abgibst oder am Schluss woanders ankommen möchtest als Du gestartet bist.

Sicherlich willst du eine Rundreise machen, wenn …
… Hin- und Rückflug vom selben Ziel günstiger sind als Gabelflüge.
… Du Zeit hast.
… Kein anderer Flughafen auf deiner Route liegt.
… Dein Reiseziel so einfacher zu bereisen ist.
Oft fallen für Überführungen von Mietwagen keine Gebühren an, manchmal sind auch länderübergreifende Überführungen kostenlos. Wir haben beispielsweise einen Mietwagen von Vancouver, Kanada mehrkostenfrei nach Seattle, USA überführt.

5. Alter. Bist Du alt genug zum Mieten?

In der Regel werden Autos nur vermietet, wenn Du über 21 Jahre, bei manchen Vermietern sogar 25 Jahre alt bist. Bei Abholung des Fahrzeuges sind entsprechende Papiere vorzuweisen. Bei Buchung ein falsches Alter anzugeben ist daher eine schlechte Idee.

So könnte Dein nächster Leihwagen aussehen. Hier: geliehen in Knocklyon, Dublin, Irland

So könnte Dein nächster Leihwagen aussehen. Hier: geliehen in Knocklyon, Dublin, Irland

6. Führerschein. Internationalen Führerschein mitbringen!

Je nach Reiseziel kann es nötig sein, dass Du einen internationalen Führerschein benötigst. Hast Du geplant im Ausland selber zu fahren ist es grundsätzlich eine gute Idee den internationalen Führerschein mitzuführen. Es kostet Dich bei deinem Straßenverkehrsamt ungefähr 16€ und wird sofort ausgestellt. Für Polizeikontrollen und Abholung des Fahrzeuges (selten nachgefragt) bist du dann auf der sicheren Seite.

7. Versicherung. Achte auf die richtige Versicherung.

Kleine regionale Anbieter sind auf den ersten Blick deutlich günstiger allerdings zeigt sich dann oft erst im Schadensfall ob man nicht nur billig sondern auch gut gebucht hat. Bei den Mietbedingungen (Versicherung) solltest Du unbedingt darauf achten, dass eine Vollkaskoversicherung ohne Selbstbeteiligung enthalten ist. Es kann sonst im Schadensfall schnell zu einer Eigenbeteiligung von 500€ bis 1.000€ kommen, abhängig vom Fahrzeugtyp. Solche Unkosten können den Urlaub ruinieren.

Die Fahrzeugversicherung ist ein sehr komplexes Thema und würde den Rahmen dieses Artikels sprengen. Wir verweisen deshalb auf diesen Artikel von Billiger Mietwagen.

8. Bezahlung. Achte auf Deckung Deiner Kreditkarte!

Wenn du einen Mietwagen online buchst musst du in der Regel eine Anzahlung leisten. Der Restbetrag wird bei der Fahrzeugabholung fällig. Bei der Fahrzeugübernahme wird auch eine Kaution fällig die üblicherweise nur abgebucht wird, wenn Schäden am Mietwagen entstanden sind. Kautionen bewegen sich üblicherweise um 500$ bis 1000$. In Ausnahmefällen kann die Kaution auch eingezogen und später wieder erstattet werden. Um böse Überraschungen zu vermeiden solltest Du auf jeden Fall auf das Kleingedruckte achten.

9. Sondergebühren. Wann treten weitere Kosten auf?

Um Sondergebühren beim Leihen zu vermeiden, solltest du in jedem Fall vor der abschließenden Buchung auf das Kleingedruckte achten. Extragebühren können je nach Vermietstation unterschiedlich sein.

Zusätzliche Kosten können auftreten, wenn …

  • das Auto zu früh oder zu spät zurückgegeben wird.
  • es einen zusätzlichen Fahrer geben soll. Überlege Dir ob ein zusätzlicher Fahrer lohnt.
  • eine Grenzüberquerung gemacht wird.
  • du die geplante Anzahl Kilometer überschreitest. Plane Deine verfügbaren Kilometer also großzügig und schlage mindesten 10% auf Deine Planung drauf um entsprechenden Spielraum zu haben. Viele Anbieter geben unbegrenzte Kilometerpakete.
  • es vom Anbieter gewisse Tankregelungen gibt. Ich empfehle das Auto immer vollgetankt wieder abzugeben. Einige Anbieter wollen die Tankfüllung vorher verkaufen, davon rate ich ab denn es ist meist überteuert.

10. Extrawünsche. Brauchst du spezielles Zubehör?

Bei den meisten Vermietern kannst du Extras dazu buchen. Beispiele sind Navigationssysteme, Dachgepäckträger oder Kindersitze.

11. Änderung der Buchung.

Es kann immer mal vorkommen, dass Du Deinen Mietwagen umbuchen oder stornieren musst. Achte bei Unsicherheit auf die angegebenen Stornierungsbedingungen. Bei einigen Anbietern ist es bis zu 24 Stunden vorher kostenlos, bei anderen fällt eine Bearbeitungsgebühr an.

12. Mietwagen Übernahme. Was ist hier zu beachten?

Wenn Du das Fahrzeug abholst solltest Du die ausgedruckte Buchungsbestätigung, Führerschein (ggf. Führerschein vom Zusatzfahrer) und eine Kreditkarte bereit halten. Soll es schnell gehen kann bei manchen Anbietern ein Online Check-in durchgeführt werden.

Vermieter werden Dir vor Ort noch versuchen Upgrades zu verkaufen. Lass dir nichts aufquatschen.

Wenn der gebuchte Mietwagen nicht vor Ort ist (was nicht ungewöhnlich ist) steht dir ein gleichwertiger oder höherwertiger Leihwagen ohne Aufpreis zu.

Bei der Übernahme kontrolliere den Mietwagen unbedingt auf Beulen, Schrammen und Steinschläge. Diese am besten per Foto dokumentieren und den Ansprechpartner darauf hinweisen. Üblicherweise sind derartige Mängel in einer Schadenskarte des Autos einzutragen.

Mache zur Sicherheit ein Foto vom Kilometerzähler. Ein Handyfoto ist hinreichend

Mache zur Sicherheit ein Foto vom Kilometerzähler. Ein Handyfoto ist hinreichend

Hast Du ein Kilometer Limit, dann solltest du außerdem zur Sicherheit ein Foto vom Kilometerstand bei Übernahme und Rückgabe machen, so hast du etwas in der Hand, falls es Probleme geben sollte.

Jetzt solltest du gut vorbereitet sein. Genieße deine Fahrt und eine schöne Reise.

Über den Autor

Tanja (Takly)

Mein Name ist Tanja und auf meinem Blog www.taklyontour.de stehen die Themen Reise, Camping und Fotografie im Fokus. Hier kann ich meine Liebe zum Reisen und zum Schreiben verwirklichen. Mir macht es großen Spaß ausführlich zu berichten und meine Erfahrungen weiterzugeben.

3 Gedanken zu „In 12 Schritten mit dem Mietwagen zum Traumurlaub

  1. Schöner Beitrag! Wichtig ist wirklich der Punkt mit der Kreditkarte – auch zum bezahlen sollte diese genug Deckung aufweisen. Gerade wieder Kunden gehabt, die für 1000 EUR einen Wagen gemietet haben, die Karte aber nur mit 500 gedeckt war – das wäre beinahe schief gegangen.

    Ein Tipp noch zum Sparen, es gibt zahlreiche Anbieter, wo man noch nicht mal was anzahlen muss. Einfach mal drauf achten, dann kann das Geld besser erst mal bei einem bleiben.

    LG Thomas

  2. Hi,
    danke für den tollen Beitrag, wir mieten gern Autos im Urlaub.
    Wir achten, gerade im Ausland, immer darauf, dass sich ein Navigationssystem im Wagen befindet. Obwohl wir die Stadt kennen, nutzen wir es auch gern für Berlin. Navigationssysteme haben uns auch schon durch Rom geholfen. Der Aufpreis lohnt sich, wie ich finde, da man sich nicht immer heillos verfährt. Besonders Rom ist, wenn es um die Ausschilderung von Umwegen geht, manchmal etwas kreativ und für den Reisenden abenteuerlich.

    • Hallo Emma, ich finde ein Navi auch extrem wichtig. Allerdings Berufe ich mich da immer gerne auf mein Smartphone, was ja heutzutage auch wunderbar navigieren kann. Aber was auch immer man zum Navigieren benutzt, irgendwas muss auf jeden Fall die Navigation übernehmen!

      Viele Grüße 😊

Was ist Deine Meinung zu dem Thema? Lass mir eine Nachricht da!