#6 – Maiks Erfahrungen als Work & Traveller in Neuseeland

Maik ist wieder bei uns und erzählt uns etwas über Neuseeland. Eigentlich wollten wir über Australien, Neuseeland und Kanada reden, sind dann aber doch etwas mehr ins Detail gegangen und bei Neuseeland geblieben. Er war über ein halbes Jahr für einen Work & Travel Aufenthalt dort und hat das Land bereist.

Maik ist ein Outdoor Typ und geht gerne Campen und Wandern. Entsprechende Erlebnisse hat er in Neuseeland gesammelt und spricht mit uns darüber. Einfach rein hören und einen Eindruck bekommen, was dich in Neuseeland erwartet. Hier ein Auszug:

Markus: Hi Leute Willkommen zum Wander dude Podcast. Ich bin weiterhin hier mit Maik.

Maik: Ja hi Leute, wir sind hier gerade in meinem Wohnzimmerstudio.

Markus: Wir wollen jetzt einmal über Work & Tavel Länder reden, vor allem Australien, Kanada und Neuseeland.
Weil wir häufig die Fragen bekommen haben welches Land wir empfehlen würden. also man kann natürlich nicht konkret ein Land empfehlen, das hängt davon ab was die Leute sehen wollen. Ob sie jetzt eher Strand mögen, dann würde ich sagen geht nach Australien oder ob sie die Berge mögen, dann würde ich sagen geht nach Neuseeland oder Kanada. Aber das wollen wir jetzt ein bisschen auseinander nehmen und sagen wo die Vor- und Nachteile von den Ländern sind und wann man wo hin reisen wollen würde. Maik zum Beispiel hat Work & Travel in Neuseeland gemacht. Ich habe da kein Work & Travel gemacht, ich war da einfach mal so für ein paar Wochen. Vielleicht fangen wir einfach mit Neuseeland an.

Maik: Ja, genau. Ich war 7,5 Monate in Neuseeland mit ’nem Kumpel unterwegs. Wir haben uns einen Van gekauft und sind damit dann ein bisschen rumgedüst und ich muss sagen das coole an Neuseeland ist: Es ist wahnsinnig klein. Es ist ein großer Vorteil denn man kann mehr oder weniger alles sehen. so fühlt es sich zumindest an. Im Gegensatz zu Kanada, den zweitgrößten Land der Erde. Die Landschaften sind wahnsinnig vielfältig, das vermutet man gar nicht. Also man hat in einem Moment Berge und steht in einer alpinen Landschaft, fährt vielleicht mal 20 bis 30 Minuten und schon steht man an einem schönen Strand am Meer und kann z.B. surfen gehen.

Markus: Das ist super praktisch. Man hat die Vielfältigkeit von dem Land. Kanada im Gegensatz dazu hat sicher auch die ganze Vielfältigkeit, aber das erstreckt sich einfach über tausende von Kilometern. In Neuseeland gibt es zwei Inseln. Die Nordinsel schafft man bestimmt an einem Tag, oder?

Maik: Ja wenn man Gas gibt sicherlich.

Markus: Einmal auch Kanada fahren … die Hälfte von ganz Kanada hat mich schon eine Woche gekostet. Ich meine ich bin jetzt nicht so richtig schnell gefahren aber ich wollte einfach nur die Distanz überbrücken und es ist einfach richtig groß. Da ist Neuseeland sicher ein riesen Vorteil weil alles so klein ist. Man vergeudet nicht zu viel Zeit mit Fortbewegung.

Maik: Genau. Neuseeland hat auch eine spannende Kultur mit den Maoris worüber man sich informieren kann. Es gibt eben noch diese spannenden Tänze …

Markus: Bist du mit denen auch in Kontakt gekommen oder wie hast du die Maoris kennen gelernt? Oder was hast du von denen gelernt?

Maik: Was heißt in Kontakt gekommen? Also wir haben beispielsweise mal eine viertägige Kayak Tour gemacht und da gab es dann immer nachts Camping Plätze und sonst nur Natur. Irgendwann um 17:00 Uhr haben wir dann den einen Campingplatz gefunden den es auf dieser Route gibt und den sollte man auch besser nicht verpassen, denn sonst kommt nichts mehr. Ansonsten musst du halt schauen, wo du dein Zelt aufstellt. Am dritten Tag gab es eine nette Maori Frau, die den Platz verwaltet hat. Die hat uns zum Essen eingeladen, da sie auch Geburtstag hatte. Es gab eine schöne Feier wir haben uns einfach so aufgehoben gefühlt, das war ein ganz tolles Gefühl und dann wurde uns noch etwas über die Kultur erzählt. Es war sehr interessant.

Markus: Also ich frage wie du die kennen gelernt hast weil bei mir gab es ein komplett anderes Kennenlernen von den Aborigines in Australien. Ich habe mir gesagt ohne Vorurteile ins Land gehen, ich hatte zuvor auch keine Ahnung von den lokalen Ureinwohnern. Der erste Aborigines den ich getroffen habe, stand irgendwie in der Innenstadt von Perth herum, hatte nur eine Unterhose an, hat sich auch nicht bewegt … für ein halbe Stunde, ich weiß nicht was mit dem los war. Von da an war auch so ein bisschen … hmm … ein bisschen komisch ist das jetzt schon. Vielleicht ist nur der so…  Aber als ich im Zentrum von Australien unterwegs war, ist man auch damit in Kontakt gekommen, dass die Abus oft Probleme haben, besonders Alkoholprobleme. Da hat sich dann ein recht schlechtes Bild gebildet. Traurig.

Maik: So hast du es wahrgenommen. Aber um Neuseeland mal abzuschließen: Ich kann das Land nur empfehlen, es ist mein Traumreiseziel. Das Klima ist sehr gemäßigt, sehr angenehm. Nicht wie in Australien, wo es Temperaturen über 40°C gibt. Sehr angenehm mit maximal 30°C.

Markus: Zu welcher Jahreszeit warst du da? Sommer?

Maik: Ich bin in der Sommerzeit angekommen und bis in der Herbst geblieben. Da haben wir auch noch im Auto geschlafen und hatten im Auto auch gerne mal -5°C.

Markus: Also ihr habt die ganze Zeit noch gecampt?

Maik: Ja, die letzten Nächte waren echt kalt!


Weiter geht es im Podcast!

Übrigens: Maik hat einen Vlog geführt. Besuche ihn hier (bei Youtube).

Dieser Beitrag wurde unter abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Was ist Deine Meinung zu dem Thema? Lass mir eine Nachricht da!