#10 – Lass uns Kameras diskutieren

Da sind wir wieder. Heute reden wir über Kameras. Passend zum kürzlich veröffentlichten Roundup bei dem Herausgekommen ist, dass es keine Eierlegende Wollmilchsau gibt. Und jetzt reden wir mal kurz über unsere Erfahrungen mit Kameras …

Hier geht es zu dem Roundup: Wenn Du nur eine Kamera auf Reisen mitnehmen dürftest, welche wäre das?. Du kannst uns auch bei iTunes abonnieren (zu iTunes). Wir freuen uns natürlich immer sehr über neue Abonnenten!

Falls Du es bevorzugst zu lesen, gibt es nachfolgend eine Mitschrift vom Podcast!


Dude: Ja. Hi, Leute! Hier ist wieder Markus von Wander Dude, also Wanderdu – Punkt – de und Martina ist auch am Start.

Martina: Joho.

Dude: Joho. Genau. Heute reden wir über Kameras. Und ich habe ein Roundup angefangen. Den habe ich angefangen und dann hatte ich keine Zeit mehr und jetzt dauert der schon ewig. Katastrophe! Mächtige Katastrophe! Mächtiger Baddabum!

Martina: Big Baddabum.

Dude: Ja. Naja gut. Okay. Wir wollen auf jeden Fall über Kameras reden und was für Kameras man so mitnimmt, was man unterwegs nimmt, um Bilder zu machen. Ich habe hier so eine kleine Liste, die gehen wir gleich mal durch. Da sind sechs Sachen drauf. Kennt jeder. Die Frage ist nur: Was nimmt man so mit? Was nimmst du denn so mit? Oder sagen wir nachher. Fangen wir vorne an: Handy?

Martina: Ja. Geht man nicht ohne aus dem Haus. Oder? Hat doch jeder dabei? Immer.

Dude: Genau. Das ist das Ding. Handy hat jeder. Die Aufnahmequalität ist nur leider nicht besonders gut mit dem Handy. Man kann nicht zoomen, man kann die Blende nicht verändern, der Sensor ist winzig, das heißt das ist nicht besonders lichtempfindlich. Man bekommt zwar Bilder, die sind aber jetzt Schnappschüsse.

Martina: Mach es nicht so runter. Es gibt einige Kameras, die sind schon richtig gute. Okay, ich habe es noch nie ausprobiert, aber es gibt diese Aufclipobjektive.

Dude: Es gibt das iPhone.

Martina: Nein, das ist nicht nur iPhone. Hör bloß auf. Nein, das Nexus macht auch ganz gute Fotos.

Dude: Ja. Nexus. Ach so, das.

Martina: Ja, das. Ich bin ganz zufrieden.

Dude: Martina hat ein Nexus. Die redet jetzt nur.

Martina: Nein, ich haue gleich.

Dude: Ich haue gleich. Haha. Na gut. Okay. Ja, Nexus! Aufsteckobjektive! Erzähle mal zum Aufsteckobjektiv was, weil die …

Martina: Ich kann da nicht viel zu erzählen. Ich habe das mal ganz interessiert beobachtet und weiß jetzt nicht wie die qualitativ so sind, ob die was taugen oder nicht. Keine Ahnung. Aber ich fand die Idee mal ganz interessant. Also wäre vielleicht mal was wert auszuprobieren, allerdings bin ich nicht so der Mutige. Wenn es billig ist, ist es wahrscheinlich Schrott und viel Geld in was zu investieren, was dann vielleicht trotzdem noch Schrott ist, war ich bisher noch nicht so bereit.

Dude: Ja, ich habe so was bisher nur im Laden gesehen. Ich war in Singapur, glaube ich, in so einem Multimedia-Store und da waren die alle aus Plastik. Und Plastik ist Mist! So, ja wenn dann müssten die, glaube ich schon, aus Glas sein.

Martina: Gute Objektive sind aus Glas; gutes Glas.

Dude: Also man kann sein Handy pimpen, aber ob es dann besser wird, weiß ich nicht. Deshalb kommen wir zum Nächsten, was dann schon besser ist: die Kompaktkamera. Punkt zwei.

Dude: Kompaktkamera! So, erzähl du mal: Kompaktkamera.

Martina: Ich kann dir nichts erzählen. Hatte ich früher mal, habe ich immer mit mir rumgeschleppt. Inzwischen ist das so, entweder ich packe nicht extra eine Kamera ein, also alltagsunterwegs dann habe ich mein Handy. Oder ich habe die Absicht zu fotografieren, dann habe ich meine Spiegelreflex dabei. Also Kompaktkamera, wenn dann liegt die irgendwo im Regel, und ich kann nicht sagen in welchem.

Dude: Okay. Also ich habe eine Kompaktkamera dabei, weil die einfach kleiner ist als meine DSLR, also Spiegelreflexkamera. Die kann ich mal eben in die Tasche packen oder sonst wie verstauen und die Bilder, die die macht, die sind gut. Die sind nicht so gut wie bei einer Spiegelreflexkamera, aber die sind gut genug und vor allem kann die gut Videos machen mit 60 Frames per Second. Das ist die Canon G7X. Die kann das ganz gut. Kann jetzt auch nicht jede, also wenn man sich eine kauft, dann sollte man vielleicht darauf achten. Wenn man jetzt Videos aufnehmen möchte, da habe ich drauf geachtet: Ja, die ist für mich ganz brauchbar.

Martina: Ja, die ist doch ziemlich geil oder? Du hast da richtig viel Optionen, da denke ich schon manchmal: „Ja, das könntest du dir fast auch noch zulegen.“ Also das wäre für mich sogar noch eine interessante Alternative. Dann hätte ich vielleicht noch wieder eine dabei.

Dude: Ach so. Ich meine, gut bei Kompaktkameras da gibt es ja alles. Da muss man dann gucken, was man jetzt genau nimmt. Also diese Kamera zum Beispiel, die hat ja die ganzen Optionen, die eine professionelle Kamera auch hat, aber der Sensor ist halt nicht so groß und man kann die Objektive nicht austauschen etc. Ist halt trotzdem eine Kompaktkamera, aber eine ziemlich gute. Ich würde auch sagen: für die nächste Reise würde sie mir reichen, weil eine Spiegelreflexkamera mitnehmen, das ist mir zu klobig.

Martina: Ja, da ist man ordentlich am Schleppen.

Dude: Ja, aber es gibt noch so ein Zwischending. Punkt drei die Systemkamera! Erzähl mal!

Martina: Kann ich gar nichts zu sagen.

Dude: Ich auch nicht.

Martina: Ja echt nicht. Kann ich gar nichts zu sagen. Was soll das überhaupt?

Dude: Was soll das? Haha.

Martina: Ja, das ist eine Kreuzung zwischen …

Dude: Ein Hybride.

Martina: … Spiegelreflex und Kompakt. Also eine Kompaktkamera, wo man Objektive wechseln kann oder was ist da der Knackpunkt?

Dude: Gewollt und nicht gekonnt.

Martina: Nein, keine Ahnung. Ich habe da keine Ahnung von. Kann ich nichts zu sagen.

Dude: Ich glaube, die sind schon gut. Man kann die Objektive auswechseln. Der Haken dabei ist natürlich, dass die Objektive ziemlich hersteller- und kameraspezifisch sind. Das heißt die sind dann auch recht teuer. Wenn man das jetzt mit einer Spiegelreflexkamera vergleicht, da kriegt man wesentlich mehr Anbieter, wesentlich mehr Objektive und dann auch wesentlich größere Preisspanne nach oben, auch nach unten, wenn man das denn möchte. Auf der anderen Seite, wenn man seine Systemkamera hat und dann hat man seine drei Objektive, dann hat man auch ausgesorgt, also von daher …

Martina: Man könnte dazu sagen: Warum man nicht eine Spiegelreflexkamera nimmt, wenn man schon eine Systemkamera braucht mit Wechselobjektiven?

Dude: Genau. Mangels Erfahrung schwenken wir direkt zur Spiegelreflexkamera. Pack aus!

Martina: Da gibt es nichts auszupacken. Das ist mein Ding. Eine Spiegelreflexkamera ermöglicht jede Scheißoption, die man haben möchte. Darf ich so was hier sagen? Ermöglicht jede verdammte Option, die man braucht. Alles geht.

Dude: Nein, das piept dann. Wird überpiept.

Martina: Spiegelreflexkamera ist das Ding, damit kann man alles machen. Alles!

Dude: Okay. Und jetzt mal ein bisschen konkreter. Haha

Martina: Ja, was willst du denn dazu sagen? Du hast jede Einstellmöglichkeit, du kannst manuell die Blende wechseln, den Schärfepunkt genau wählen …

Dude: Okay.

Martina: Du kannst die Objektive wählen. Alles!

Dude: Lass das mal anders angehen. Da kann man alles machen, was man mit einer Kamera machen möchte. Spiegelreflexkamera ist sozusagen das höchste der Gefühle was Kamera angeht. Da gibt es auch die unterschiedlichen Preisspannen natürlich, das hängt dann ab von Sensorgröße, Lichtempfindlichkeit etc. Günstigere Spiegelreflexkameras haben höchstwahrscheinlich einen kleineren Sensor, sind entsprechend weniger lichtempfindlich und Teurere haben dann natürlich den besseren Sensor eingebaut. Das auf der einen Seite und auf der anderen Seite, jetzt erzähl du mal hier die ganzen Optionen und so weiter.

Martina: Ja, die Einstellmöglichkeiten: du kannst deine Blende wählen, du kannst deinen Fokus wählen, du kannst deinen Schärfepunkt wählen, du kannst die Belichtung wählen, du kannst die Belichtungszeit wählen, den Fokuspunkt, wo du scharfstellst. Alles!

Dude: Genau. Und da muss man den Spagat machen zwischen der Kompaktkamera, Systemkamera und Spiegelreflexkamera, weil die sind alle so, dass man das kann oder möglicherweise nicht kann. Also manche gute Kompaktkameras können das. Da muss man rausfinden, ob die Kamera einem vielleicht reicht und wenn die einem nicht reicht, dann muss man zu was größerem greifen, sprich: der Systemkamera oder der Spiegelreflexkamera. Richtig?

Martina: Ja.

Dude: Gut. Haben wir das auch! Nächste: die Action-Kamera.

Martina: Ja, ins Wasser gehst du nicht mit einer normalen Spiegelreflexkamera.

Dude: GoPro habe ich immer dabei. Die passt in die Tasche. Die nehme ich mit unter Wasser und in den Weltraum. Überallhin. Die geht immer. Also GoPro, ich meine dafür gibt es schon keinen Ersatz. Dann gibt es halt eine andere Action-Kamera. Heutzutage wird der Markt ja überflutet damit. Für Action-Kameras gibt es halt keinen Ersatz. Also da habe ich immer eine dabei.

Martina: Ja, was ist denn hier mit der? Ach so, so meinst du das. Ich wollte gerade sagen, von Rollei gibt es doch auch eine schöne Actioncam.

Dude: Ja. Genau.

Martina: Ja, okay du hast das ganze eben schon angesprochen.

Dude: Nur wenn man heutzutage von Action-Kamera redet, dann redet man eigentlich von GoPro. Also das benutzt man schon synonym füreinander, weil GoPro halt so gängig ist. Bei so einer Action-Kamera sind halt die Eckdaten: erstmal Superweitwinkel, Fischauge, die Größe der Kamera. Die sind ja winzig. Die kann man im Prinzip überall anbringen. Man kann sie am Helm anbringen, Chest Mount, Shoulder Mount, Head Mount, was auch immer Mount. Also man kann die wirklich überall befestigen … oder Klebepads. Ich habe ein Klebepad auf mein Auto geklebt.

Martina: Du hast ein Klebepad unter dein Skateboard geklebt.

Dude: Ja, unter meinem Skateboard klebt ein Klebepad. Die kleben hier überall. Pass mal auf. Hier hinter der Tür klebt ein Klebepad, unter dem Bett, überall. Ja, genau. Action-Kameras, wie gesagt, immer dabei. Zu guter Letzt: die VLogger-Kamera beziehungsweise der Camcorder. Den wollte ich auch mal kurz erwähnen, weil ich benutze jetzt die Canon Legria Mini X. Also X ist nur ein kleiner Unterschied zu der Kamera ohne X. Die tun sich nicht so viel. Die Kamera ist im Prinzip ein Camcorder, der ziemlich kompakt ist, der zwei Frontlautsprecher für sehr guten Ton hat und der halt einen Weitwinkel hat fast wie die GoPro und ein Display, mit dem man sich halt dann selber angucken kann während man aufnimmt. Was manchmal blöd ist, weil man dann eher auf das Display und nicht ins Objektiv guckt, aber gut. Die ist sehr gut geeignet zum Vloggen.

Martina: Warte, warte. Nicht nur sich selbst, das Ding ist schwenkbar. Du kannst die halten wie du willst, du kannst die kopfüber halten, du kannst sehen, was du filmst, du kannst dich selbst filmen. Alles! Die Kamera ist geil.

Dude: Ja. Canon Legria. überall. Haha. Ja, die geht immer.

Martina: Ja, ich bin Fan davon. Die ist super und die ist trotzdem noch relativ klein, handlich. Kannst du immer dabei haben. Ich habe die immer dabei wie ein Handy!

Dude: Ja, ich auch.

Martina: Ja, du hast sowieso immer fünf Kameras dabei.

Dude: Ja. Jetzt ist die entscheidende Frage: Du gehst reisen und darfst EINE Kamera mitnehmen. Welche soll es sein?

Martina: Hallo? Warte mal. Lass mich erstmal überlegen.

Dude: Gar nicht so leicht.

Martina: Ich gehe doch nicht aus dem Haus ohne ein Handy. Aber das ist, wenn ich jetzt auf Reisen gehe und sage: „Ich nehme eine Kamera mit.“ Dann ist das die Spiegelreflex! Darf man dann mein Handy trotzdem mitnehmen?

Dude: Ja.

Martina: Dann ist es die Spiegelreflex! Verdammt, obwohl …

Dude: Spiegelreflex und Legria? Was ist damit, nimmst du beide? Du sollst es auf EINE reduzieren.

Martina: Ja. Nein, dann nehme ich Spiegelreflex. Ich bin dann doch mehr so der Fototyp.

Dude: Oder für hohe Bildqualität kannst du auch ein Bild malen und dann nimmst du halt die Legria so in die Hand. Musst du die Landschaft abmalen.

Martina: Genau. Mache ich auch ganz gerne, kann ich zwar nicht so gut und ist so fototechnisch nicht so richtig toll geeignet.

Dude: Dauert immer. Nicht?

Martina: Ja, das auch noch.

Dude: Lästig. Ja, ich habe überlegt: ich würde wahrscheinlich die Canon G7 X mitnehmen, weil die kann alles, aber nicht so wirklich gut, aber die kann alles. Also ich meine für die Action-Kamera, für die GoPro gibt es sowieso keinen Ersatz. Nicht?

Martina: Ja. Aber für alles andere?

Dude: Aber für alles andere ist halt diese Kamera gut. Also die ist gut zum Vloggen, weil man halt das Display umklappen kann und sich auch die ganze Zeit selber anstarren kann. Der Ton ist nicht so gut wie bei der Legria Mini, aber schon ganz gut. Das Objektiv ist ziemlich gut, also Bildqualität ist wirklich gut, 60 Frames per Second. Kann man nicht meckern! Die Kamera, die deckt wirklich ein breites Spektrum ab, von daher wäre das die Kamera meiner Wahl. Und es ist eine Kompaktkamera. „So, und wer es nicht gewusst hat, dieser Podcast gehört zu einem Artikel, nämlich einem Roundup, den findet Ihr in der Beschreibung zu diesem Artikel. Da ist der verlinkt. Da könnt Ihr ja mal reingucken. Da habe ich nämlich andere Blogger und Reisende und auch Nicht-Reisende gefragt, was die mitnehmen würden, womit die verreisen würden beziehungsweise was die bevorzugen würden zum Bilder machen. Da ist eine ganz gute Übersicht zusammengekommen. Das ist ganz interessant. Schaut doch mal rein und ich würde sagen: Wir verabschieden uns schon und hören uns dann nächstes Mal wieder in einem lustigen Podcast.“ Dann sage doch mal ein schönes Abschlusswort. Mir fällt gerade nichts ein.

Martina: „Ich freue mich auf den lustigen Podcast.“

Dude: Ja, der lustige Podcast, der wird so lustig. Okay. „Ja, danke Euch fürs Zuhören. Dann bis zum nächsten Mal. Tschüss.“

Martina: „Tschüss.“


Wenn Du mehr wissen willst, dann schaue Dir meine genauere Analyse von Kameras an (Kameras für unterwegs). Dort bekommst du einen guten Eindruck von Kameras für Unterwegs.

Ich hoffe die Folge ist unterhaltsam. Wenn sie Dir gefällt, dann lass mir doch einen Kommentar da und sag uns worüber wir nächste Mal reden sollen. Dann bedanken wir uns und machen das!

Dieser Beitrag wurde unter veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Gedanken zu „#10 – Lass uns Kameras diskutieren

  1. DSLR oder DSLM ( Sony A7 Reihe ), Meine Empfehlung wäre die Nikon 800 wenn ich mehr in National Parks unterwegs bin oder die Sony A7ii für Allround. Beide mit einem gutem 24-70 oder 12-24 Objektiv. MfG

    • Von der Sony a7ii habe ich jetzt auch schon viel gehört. Das scheint im Moment ja wirklich eine herausragende Kamera zu sein 🙂 Ich habe schon mit dem Gedanken gespielt diese als meine nächste Kamera einzuplanen 🙂

      Grüße

Schreibe eine Antwort zu Pyciiii Antwort abbrechen