Connect with us

Asien

Eine Reise durch Vietnam #9 – Mũi Né

Mui Ne ist ein Fischerort in Vietnam. Er liegt in der Provinz Binh Thuan, ca. 220 km von Ho-Chi-Minh-Stadt entfernt. Bekannt wurde der Ort durch seine Sanddünen sowie seinen Bade- und Kitesurf-Tourismus. Die ersten ausländischen Touristen entdeckten die Sanddünen und Strände der Gegend anlässlich der Sonnenfinsternis vom 24. Oktober 1995. Dies ist unser nächster Stopp.

Anreise nach Muine

Wir sind um 13:15 Uhr aus Da Lat abgereist und um 18:30 Uhr in Muine angekommen (Distanz 200 km). Die Busfahrt war interessant, da die Straße streckenweise vollkommen zerstört war. Der Bus hat aber trotzdem ein solches Tempo vorgelegt, dass sein Heck einmal gehüpft ist und ein Passagier abgehoben und mit dem Kopf an die Decke gestoßen ist. Außerdem war anscheinend die Kupplung kurz vorm Voreecken, weil der Fahrer häufig mit lauten Fluchen den Gang erst nach längerem Probieren mit lautem Knall einlegen konnte.

Im Lonely Planet hieß es man solle für Muine besser vorab ein Hotel reservieren. Das können wir allerdings nicht bestätigen, denn wir haben ein schönes Zimmer für 8$ am Tag der Anreise durch fragen bei der Tourist Information gefunden. Wir mussten diesmal allerdings erst ein paar hundert Meter laufen.

Chillaxen am Strand von Muine

Wir haben uns einen ruhigen Tag am Meer gegönnt. Wir konnten uns auf den Liegen eines anderen Hotels niederlassen und den ganzen Tag verweilen. Abzuschalten und nicht von einer Sehenswürdigkeit zur nächsten zu düsen ist zur Abwechslung eine Wohltat. Später wurden wir von einer großen Gruppe Asiaten bespaßt, die in unserer Nähe ihre Strandspiele ausgetragen haben.

Sanddünen von Muine

Der nächste Tag. Für heute haben wir eine Tour geplant. Buchungen sein einfach, da fast jedes Hotel auch eine Touristeninformation ist. Der heutige Tag sah in etwa so aus:

Um 11:00 Uhr haben wir uns auf den Weg zu den Touristeninformationen gemacht, denn wir wollten eine Rundfahrt zu allen Sehenswürdigkeiten hier in der Umgebung buchen. Die beste Tour dauert ca. 4 Stunden und kostet 8$ für vier Leute im Geländewagen.

Um 12:00 Uhr haben wir dann erst mal Pancakes gefrühstückt. Wir haben bereits gestern ein nettes Restaurant gefunden das nicht weit von unserem Hotel entfernt ist. Die Pancakes waren ausgezeichnet. Corinna hat einen Kokosnuss Shake bestellt. Dafür hat der Kellner allerdings seinen Sohn losgeschickt, um beim Nachbarn eine Kokosnuss zu organisieren.

Um 12:30 Uhr sind wir mit unseren Sachen zum Strand gegangen und haben uns in die Fluten des südchinesischen Meers gestürzt. Das angenehm warme Wasser gab das Gefühl in einer Badewanne zu sitzen.

Zurück im Hotel wurden wir um 14:00 Uhr von einem Geländewagen zu unserer  gebuchten Tour abgeholt. Wir werden ein paar sehr touristische Ziele Ansteuern.

Der Fairy Stream

Wir laufen stromaufwärts an interessanten Gesteinsformationen vorbei. Der kleine Bach ist kaum knöchelhoch.

Das Fischerdorf

Wir verlassen den Fairy Stream und fahren zum nächsten Ziel. Unterwegs passieren wir ein Fischerdorf. Wir halten kurz und gehen zum Strand. Es liegen eine erhebliche Anzahl Boote vor Anker.

 

Ein Boot im Fischerdorf. Man sieht im Hintergrund, dass hier viel los ist

Die weißen Dünen

Das letzte Ziel ist eine gewaltige Dünenlandschaft. Man kann sich hier ein Quad leihen und durch die Wüste heizen oder Plastikscheiben, mit denen man Sandboarding macht. Das heißt auf dem Board sitzend die Dünen herunter schlittern. Das hat sicher allerdings nicht gelohnt.

In den Dünen von Muine kann Quad gefahren werden oder Sandboarding gemacht werden

Sonnenuntergang bei den Roten Dünen

Von den einen Dünen geht es zu den nächsten. Bei den roten Sanddünen erwartet und ein schönen Sonnenuntergang. Hier tummeln sich außerdem alle Touristen, die die Tour auch in der einen oder anderen Form mitgemacht haben. Es ist recht voll.

Hier schauen wir uns den Sonnenuntergang mit vielen anderen Backpackern an

Anschließend sind wir zum Hotel zurückgekehrt und legten uns in unserem Zimmer spontan mit einer etwa handgroßen Spinne an. Diese hat am Ende aber den Kürzeren gezogen. har har. Übrigens sind die Insekten hier eine Freakshow. Schmetterlinge sind handgroß und Spinnen haben einen Durchmesser von 20 cm.

Um den Tag ausklingen zu lassen, haben wir abends um ca 21:00 Uhr noch unser Stammlokal besucht und uns jeweils ein Gericht mit sehr leckeren Bananenshakes gegönnt.

Das war unser Aufenthalt in Muine. das nächste Ziel ist Saigon! Warst du bereits hier? Wie hat dir Muine gefallen? Oder möchtest du irgendwann mal her kommen? Lass uns gerne einen Kommentar da!

Continue Reading
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wer schreibt hier?

Themengebiete

Leute interessiert das!