Eine Reise durch México #3 – Oaxaca und Mexico Stadt

Mein Abstecher nach Guatemala ist beendet und ich bin von Flores nach Palenque zurück gereist. Die holprige Fahre dauerte gute 8 Stunden und direkt neben der ADO Station in Palenque wurde ich abgesetzt. Zugegeben, der Ort ist schön. Da ich hier aber schon alles gesehen habe kaufe ich mir direkt mein Ticket nach Oaxaca.

10. Oaxaca Stadt

Von Palenque fährt täglich ein Bus nach Oaxaca und kostet etwas 850 M$. Das ist teuer aber es gibt keine Alternativen, will man nicht einen Umweg über einen anderen Ort wie San Cristobal fahren (hätte ich nicht den Umweg über Guatemala gemacht wäre dies ja mein Ausgangsort).

Ich fuhr von Palenque direkt nach Oaxaca Stadt. San Cristobal (gelb) wäre ein besserer (und mein ursprünglich geplanter) Start gewesen

Oaxaca Stadt ist höher gelegen und die Temperaturen sind niedriger als noch in San Cristobal oder Palenque. Ich würde Oaxaca Stadt nicht direkt als Künstlerstadt bezeichnen aber es gibt diverse Galerien, Kunstmuseen und Künstler. Das Essen ist ausgezeichnet und in der Großstadt fühlt man sich sicher und irgendwie eher wie in einer Kleinstadt.

Ich habe im Hostel Don Nino für 160 M$ p.P. incl. Frühstück (bei Booking.com) eingecheckt und kann diese Unterkunft empfehlen. Das Hostel bot eine empfehlenswerte Tour an (200 M$ p.P.) die ich ohne Zögern weiterempfehlen kann, vor allem da die Ziele sich lohnen und der Eigentransport aufwändiger und letztlich nicht so viel günstiger ist.

  • Árbol del Tule ist der Name eines Baumes in Oaxaca der weder der älteste, noch der größte Baum ist, dafür aber der größten Durchmesser hat.
  • Mitla ist einer weitere Ruinenanlage, jedoch aufgrund seines geringen Alters sehr gut erhalten.
  • Teotitlán del Valle haben wir ebenfalls besucht, um den Webern bei ihrer Arbeit zuzusehen. Natürlich durfte auch groß eingekauft werden. klar.
  • Hierve el Agua der Wasserfall macht den Eindruck er sei gefroren. Auf dem Wasserfall haben sich Becken gebildet in denen man schwimmen kann.
  • Fabrica de Mezcal ist eine Mescalfabrik. Vor einigen Jahren noch das Getränk für arme Leute hat sich Mescal zum Kultgetränk gemausert. Wir durften alle Geschmacksrichtungen durchtesten und natürlich wieder einkaufen.

11. Puerto Escondido

Mit dem Minibus geht es die sich durch die Berge schlängelnde Straße zum Strand. Die Fahrt dauert aus dem Grund doppelt so lange wie für die Distanz eigentlich nötig wären. In unserem Fall 7 Stunden für die 200 M$ teure Fahrt.

Der Weg durch die Berge dauert wegen sich schlängelnder Straße vergleichsweise lange

Empfehlenswert ist das Hostel Vivo Escondido (150 M$ p.P.) in dem wir allerdings nur eine Nacht geblieben sind, da wir eine Unterkunft direkt am Strand wollten und so blieben wir noch zwei Nächte am Bihia Principal.

12. Mazunte

Mit Bus (33 M$) und Taxi (12 M$) ging es zum weniger ausgebauten Strand bei Mazunte. Die Unterkunft im Pasa del Arquitecto (zur Homepage) besteht aus Betten die auf einem Hügel im Freien stehen und nur durch Mosquitonetze geschützt sind (80 M$). Zumindest der Hostel Teil. Es gibt auch normale Zimmer. Der Strand ist mit Abstand der schönste, den ich bisher in Mexico gesehen habe und zugleich noch der billigste.

Mazunte ist perfekt, um die Seele baumeln zu lassen. Zum Surfen wiederum ist es weniger geeignet. Wir haben uns Mopeds geliehen (100 M$ p.P. pro Stunde) und sind zu den anderen Stränden (Zipolite, Puerto Ángel) gefahren, die nicht schöner als Mazunte sind.

Hauptstrecke per Bus, Rest per Taxi zurückgelegt. Dauer ca. 1,5 Stunden

13. Oaxaca und der Tag der Toten

Mazunte war ideal für ein paar entspannte Tage. Rechtzeitig zum Día de los Muertos (bei Wikipedia) sind wir aber wieder nach Oaxaca gereist (200 M$ p.P.). Unterwegs musste der Bus halten, da sich jemand übergab. Zweifellos aufgrund der kurvenreichen Straße die wir mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 40 km/h fahren und daher nochmal 7 Stunden brauchen.

14. Mexico Stadt

Mit einem Bus der Marke AU bin ich für 440 M$ von Oaxaca nach Mexico Stadt gereist. Ein Bus der Marke ADO hätte 560 M$ gekostet. 7 Stunden später kam ich bei Dunkelheit in der Stadt an und bin mit der Metro zum Regina Hostel (150 M$ p.P. und billiger wenn man online reserviert, z.B. bei Booking.com) gefahren.

Nun bin ich in der pulsierenden Metropole Mexico City. Diese Stadt ist zum Bersten mit Sehenswürdigkeiten gefüllt: Museen, die Arena, antike Bauwerke, ein hervorragendes Metrosystem und bergeweise guten Essens. Sobald man auf die Straße geht wird man mit Eindrücken bombadiert. Für einen Eindruck liste ich mal ein paar meiner persönlichen Highlights auf.

14.1 Templo Mayor

Bemerkenswert an diesem Tempel ist dass zunächst Gebäude der Innenstadt entfernt werden mussten bevor der fast vollständig zerstörte Tempel freigelegt werden konnte. Es steht nur noch der unterste Bereich der Anlage und Anfang des 19ten Jahrhunderts wurde sogar eine Abwasserleitung mitten durch den Tempel gelegt ohne den Tempel selber dabei zu entdecken. Neben dem Tempel steht ein umfangreiches Museum zur Anlage.

14.2 Teotihuacan

Ungefähr eine Stunde außerhalb der Stadt steht diese Anlage die aufgrund ihrer schieren Größe sofort überwältigt. Die monumentale Pyramide fällt bei Ankunft per Bus sofort ins Auge und eine erschöpfende Besteigung ist ebenfalls möglich.

14.3 Mexico Stadt Arena

Ein Wrestling Match in der Mexico Stadt Arena ist ein großartiges Event. Für unter 10$ kommt man an eine Eintrittkarte. Die Kämpfe sind unbeschreiblich gut, akrobatisch und einfach Over The Top. Zweimal die Woche finden sie statt und ist man in Mexico Stadt so ist ein Besuch bei einem Lucha Libre Match (bei Wikipedia) Pflicht! Dummerweise werden am Eingang Taschen nach Kameras durchsucht und man hat mir sämtliche Kameras abgenommen.

14.4 Plaza des Constitution (Zocalo)

Einen zentralen Platz gibt es in jeder Stadt, aber in Mexiko City ist er besonders spannend. Der Templo Mayor liegt direkt nebenan, im Norden steht die Kathedrale, der Osten wird vom Nationalpalast geziert und in der Mitte flattert eine gewaltige Mexiko Flagge im Wind. In den abgehenden Straßen gibt es Restaurants, Museen und Geschäfte. Das Hostel Regina (bei Booking.com) ist nur ein paar Gehminuten entfernt.

14.5 … und vieles mehr

Wie schon erwähnt gibt es in Mexico Stadt endlos viel zu entdecken. Ein paar von meinen weiteren Empfehlungen kann man schlecht umgehen wenn man sich in der Stadt aufhält. Ich könnte die Liste endlos fortsetzen.

  • Nationalmuseum Anthropologie (bei Wikipedia). Bring viel Zeit mit, wenn Du dieses gewaltige Museum besuchst. Neben der antiken und aktuellen Geschichte Mexicos wird außerdem die Evolutionsgeschichte ausgestellt.
  • Kathedrale von Mexico Stadt (bei Wikipedia). Die größte und älteste Kathedrale Amerikas ist einen Besuch wert.
  • Palacio de Bellas Artes (bei Wikipedia). Im Westen des historischen Zentrums krönt dieses Gebäude den Alameda Central Park.
  • Palacio Nacional (bei Wikipedia). Besucht man den Zocalo so kann man dieses Bauwerk im Norden des Platzes unmöglich übersehen.
  • Einkaufen gehen. Klingt seltsam? Ich bin Straßen entlang gelaufen die ausschließlich Brautmoden verkaufen – und das sehr günstig. Ein paar Straßen weiter findet man eine Straße auf der sich Buchläden (gebrauchte und neue Bücher) aneinander reihen ich habe mir leider nicht die Zeit genommen weitere Straßen zu besuchen aber schon in den Buchläden konnte ich mich Stunden aufhalten.
  • Mexikanisches Essen. Hier muss ich wohl nichts zu sagen. Großartige Küche!

15. So endet eine Reise durch Mexico

Nun bin ich also an meinem Ziel angekommen. Mexico City ist der letzte Ort Mexicos den ich besuchen wollte. Ich bleibe 10 Tage und könnte gefühlt nochmal zehn Tage bleiben denn ich habe mich sehr wohl gefühlt und es gibt endlos viel zu entdecken. Das gibt mir aber das gute Gefühl, dass ich mal wieder herkommen kann und es trotzdem spannend sein wird.

Ich entscheide mich einen Flug nach Costa Rica zu buchen um in meiner verbleibenden Zeit vor Weihnachten noch zentral Amerika zu besuchen. Grundsätzlich würde ich gerne von Nicaragua nach Panama reisen aber die Flüge sind zum einen teurer und zum anderen dauern sie dank Zwischenstopp in Houston oder Miami bis zu 40 Stunden. So fliege ich also, nicht ohne einen leisen Anflug von Sentimentalität, nach Costa Rica.

Bleib dran, per Newsletter!

Neue Musik, Videos und Artikel über Filmen und Reisen direkt in Dein Postfach. Wenn Du fragen hast schick mir eine Mail zurück! Das geht per Newsletter, meld‘ Dich gleich hier an!

Über den Autor

photo_2Hi, ich bin Markus. Auf vier Kontinenten habe ich mein Fernweh gestillt und unterwegs meine Freude am Vlogging entdeckt. Alle meine gesammelten Erfahrung vermittel ich Dir in meinem Blog Wander Dude.

Was ist Deine Meinung zu dem Thema? Lass mir eine Nachricht da!