#108 – Im Bus eingefroren!! (Shownotes)

Ohne Zweifel bleibt die Busreise von David nach Panama City im Gedächtnis. Die Termperatur wurde nämlich so weiter herunter gedreht, dass ein Thermometer im Bus zuletzt 9°C angezeigt hat. Warum der Bus so kalt sein muss ist mir ein Rätsel.

1. Videobeitrag

Dieses Video ist am 1. Januar bei Youtube in Staffel #9 – Zentral Amerika erschienen.

In meinem Youtube Kanal gibt es noch andere interessante Videos. Ich würde mich natürlich freuen, wenn Du hier vorbeischaust!

2. Inhalt der Folge

Strand bei Uvita (Costa Rica), Einreise nach Panama, Grenzüberquerung, David im Regen und zuletzt mit dem Taxi nach Panama City.

2.1 Reiseroute

Panama stand schon sehr lange auf meiner Liste von unbedingt zu besuchenden Zielen. Gar nicht so sehr wegen den Stränden oder der Landschaft sondern hauptsächlich wegen dem Kanal. Nun ist es so weit, Panama liegt vor mir. Start für den Tag ist Uvita, was noch in Costa Rica liegt.

Von Uvita (grün) bis Neily (rot) braucht der Bus ungefähr vier Stunden. Der Rest bis zur Grenze geht mit dem lokalen Bus aber ziemlich schnell.

Von Uvita nehme ich den Bus nach Neiley, was etwa vier Stunden dauert. Von dort fährt ein lokaler Bus zur Grenze und das ganz Hin und Her mit Stempeln und Bezahlen kommt auf mich zu. Die zu zahlende Ausreisesteuer von ungefähr 8$ muss bezahlt werden, bevor ich Costa Rica verlassen darf. Ich habe sicher eine halbe Stunde nach dem richtigen Gebäude gesucht bis mir gesagt wurde, dass ich den Betrag in einem Van bezahlen muss. Die Steuer für die Ausreise aus Costa Rica muss in einem Van bezahlt werden! Man sollte meinen ein so wichtiger Ort wäre dem Land schon ein Gebäude wert, scheint aber doch nicht der Fall zu sein. So zahle ich also meinen Betrag, bekomme eine Quittung und gehe zur Grenze nach Panama.

David liegt kurz hinter der Grenze. Alle Busverbindungen kommen hier vorbei

Das Flugticket habe ich nur als Screenshot auf meinem iPod Touch gespeichert. Keinen Ausdruck. Tatsächlich hatte ich bei der ‚Kontrolle‘ (ein junges, Kaugummi kauendes Mädchen das ungefähr zwei Sekunden meinen vermeintlichen Flugschein angesehen hat) an die Stelle im Text gezoomt, an dem das Abreisedatum stand. Hat ihr vollkommen gereicht.

Anschließend bin ich von der Grenze landeinwärts zu den Bussen gegangen, habe der Frau ihren Dollar gegeben (Der Lonely Planet hat bereits diese Frau erwähnt. Es heißt weiterhin dass man auch mit ihr diskutieren kann, um den Dollar nicht zu zahlen. Was es mit dem Dollar genau auf sich hat habe ich nicht herausgefunden, allerdings gibt es solche Abgaben in vielen Ländern an der Grenze) und bin zu den Bussen gegangen. Die Taxifahrer und Luxusbusse sind recht hilfreich und dirigieren mich in die richtige Richtung, als ich nach dem öffentlichen Bus frage. Dieser hat nur wenige Dollar bis David gekostet.

Von David (grün) fährt ein Chicken bis nach Boquete (rot)

Boquete … hach ja. Ich bin sicher dass dieser Ort sehr schön gewesen wäre, wenn es nicht jeden Tag geregnet hätte. Ich bleibe also eine Nacht und mache am nächsten Tag eine kleine Wanderung, die nur wenige Stunden dauert. Auf dem Rückweg fängt es bereits wieder an zu regnen. Ich hätte ja gerne mehr gesehen aber das Wetter war einfach zu schlecht, deshalb habe ich mich kurzerhand entschlossen nach David zurück zu fahren und von dort nach Panama City. Unterwegs stoppen wollte ich nicht, da ich bereits eine Überdosis Strand und Regenwald hatte. Eine Großstadt wäre sicher eine willkommene Abwechslung.

Von David (grün) fährt der Bus die ganze Nacht bis Panama City (rot)

Der Bus nach Panama City ist groß, gemütlich und bitter kalt. Das wusste ich vorher schon und habe meinen Schlafsack bereit gehalten, der dann doch irgendwie im Gepäck gelandet ist und so habe ich mir ein paar Stunden lang den Hintern abgefroren.

2.2 Ressourcen

Uvita: Auf dem Weg von Quepos nach Panama ist Uvita eine großartiger Stopp, den man auf jeden Fall einlegen sollte. Meiner Meinung nach. Es gibt ein paar Orte, die auf jeden Fall einen Ausflug lohnen:

  • Die Landzunge, die auf nachfolgender Karte zu sehen ist. Bei Ebbe kann man bis zum T-förmigen Ende hinauslaufen und ist dann auf einem seltsamen Strand, der auf beiden Seiten ins Meer mündet. Bei Flut sollte man aber unbedingt auf das steigende Wasser acht geben und früh genug zum Festland zurück laufen. Das Wasser ist angenehm warm und bricht von beiden Seiten über die Landzunge herein.

Die Landzunge von Uvita ist ein Highlight. Die Flut bricht langsam von beiden Seiten her über den Sand

  • Der Wasserfall von Uvita steht zwar bei TripAdvisor auf dem ersten Platz, hat meiner Meinung nach aber nur den zweiten Platz verdient. Rutschen und Springen vom Wasserfall ist möglich, da man beim Rutschen aber sehr nah an einem hervorstehenden Felsen vorbei segelt habe ich davon abgesehen. Ich möchte auf keinen Fall wegen einem dummen Unfall meine Reise abbrechen müssen.
  • Der Bambus Wald ist nur ein paar hundert Meter hinter dem Wasserfall. Der Weg führt über eine Brücke in den unscheinbaren Wald. Man hat zwar schnell alles gesehen (letztlich sind es halt nur Bäume) ein Besuch lohnt aber.
  • Mir wurde gesagt, dass es hinter dem Bambus Wald noch einen Wasserfall gibt. Den habe ich aber nicht finden können. Ich habe aber auch nicht lange gesucht weil ich dann doch von einem Missverständnis ausgegangen bin.

Reise zur Grenze: Informiere Dich am besten in deinem Hostel/Hotel über die Details. Vier Stunden dauert die Fahrt bis Neily und von dort fährt ein lokaler Bus zur Grenze. Den Ablauf an der Grenze habe ich ja oben bereits beschrieben.

Das Fake Ticket: Fühlst Du Dich ein bisschen kriminell, wenn Du ein falsches Ticket verwendest? Dann geht es Dir wie mir. In der Praxis sollte Dich das aber nicht stören, denn bei der Einreise wird Deinem Ticket nur minimale Beachtung geschenkt und ich glaube irgendwie nicht dass man als Deutscher versucht als illegaler Einwanderer im Land zu bleiben. Wirf also Deine Bedenken über Bord und mach Dir ein Ticket bei ReturnFlights.net (zur Website) fertig.

Unterkunft: Das Tucan Hotel (bei Booking.com) hat mir gut gefallen. Die Inhaber sprechen gutes Deutsch und sind ausgesprochen Hilfreich. Es gibt noch zahlreiche weitere Unterkünfte, beispielsweise in der Nähe des besagten Wasserfalls. Ich habe für Uvita zwar meine Unterkunft im Voraus gebucht, das wäre aber nicht nötig gewesen. In der Nebensaison sind die Unterkünfte lange nicht ausgebucht.

Verpflegung: An der Hauptstraße findet man Geldautomaten, Restaurants und Geschäfte.

2.3 Verwendete Musik

Hat Dir die Musik im Video gefallen? Du kannst sie kostenlos erwerben und in Deinen eigenen Videos bei Youtube auch kommerziell einsetzen, beachte aber die Lizenzbedingungen! Die folgende Playlist enthält alle Titel dieses Videos. Du findest diese Playlist auch bei Soundcloud.

Bleib dran, per Newsletter!

Neue Musik, Videos und Artikel über Filmen und Reisen direkt in Dein Postfach. Wenn Du fragen hast schick mir eine Mail zurück! Das geht per Newsletter, meld‘ Dich gleich hier an!

Über den Autor

photo_2Hi, ich bin Markus. Auf vier Kontinenten habe ich mein Fernweh gestillt und unterwegs meine Freude am Vlogging entdeckt. Alle meine gesammelten Erfahrung vermittel ich Dir in meinem Blog Wander Dude.

2 Gedanken zu „#108 – Im Bus eingefroren!! (Shownotes)

  1. Wie geil ist es denn, dass es eine Webseite gibt, wo man sich ein Fake-Ticket entwerfen kann. Link direkt mal gespeichert, falls ich es mal brauche. Vielen Dank für den Tipp.

    LG Myriam

Was ist Deine Meinung zu dem Thema? Lass mir eine Nachricht da!