Wie ich meinen ersten Wal nicht sehen wollte

Es scheint langsam zur Gewohnheit zu werden, dass die Tiere die ich gerne sehen möchte mir als erstes nach ihrem Ableben begegnen. Mein Erstes Känguru habe ich in Australien tot am Straßenrand gesehen. Mein erster Elch in Kanada lag halb von Sand bedeckt an einem Strand und war bereits seit einer Woche tot. Nun entdecken wir einen Blauwal der schon vor zwei Wochen sein Ableben gefeiert hat. Ich bin nicht begeistert.

In Rocky Harbour wurde ein Wal angespült

Nachdem ich mir verkniffen habe über andere Kadaver zu berichten hat dieser hier eine gewisse Faszination ausgeübt, vor allem da ich sicher bin so etwas nur einmal in meinem Leben zu sehen. Also zu den Hintergründen. Um Neufundland sind drei tote Wale angespült worden die Vermutungen zufolge den bitteren Winter nicht überlebt haben. Unser Exemplar wurde in Rocky Harbour angeschwemmt.

Der Wal wird fachgerecht zerlegt. Er kommt nach Toronto ins Museum

Der Wal wird fachgerecht zerlegt. Er kommt nach Toronto ins Museum

Die Einwohner von Rocky Harbour wussten zuerst nicht was sie mit dem Wal anfangen sollen. Letztlich hat aber ein Museum in Toronto den Wal gekauft und wird ihn in die Ausstellung aufnehmen. Zu dem Zweck wurde der Wal an Land geschafft und nun von Freiwilligen in seine Bestandteile zerlegt. Dazu schälen sie Lage für Lage die Haut runter und alle Innereien raus. Der Geruch hat meinen Maßstab für Brechmittel neu gesetzt.

Die hier arbeitenden Leute sind allesamt Freiwillige

Die hier arbeitenden Leute sind allesamt Freiwillige

Das Herz des Wals wird angeblich bei manchen Walen so groß wie ein Mini (das Auto). Wale haben also ein großes Herz, wenn ihr versteht. Von diesem Wal soll ein Plastinat (bekannt aus den Körperwelten) hergestellt werden. Das wäre meiner Meinung nach mal eines der wenigen sinnvollen Plastinate (Ich bin kein Fan des Exploitationsmetzgers).

Die Körperteile des Wals werden mit einem Bagger weggetragen

Die Körperteile des Wals werden mit einem Bagger weggetragen

Ich hoffe nun nur noch lebendige Wale zu sehen.

Bleib dran, per Newsletter!

Neue Musik, Videos und Artikel über Filmen und Reisen direkt in Dein Postfach. Wenn Du Fragen hast schick mir eine Mail zurück! Das geht per Newsletter, meld‘ Dich gleich hier an!

Über den Autor

photo_2Hi, ich bin Markus. Auf vier Kontinenten habe ich mein Fernweh gestillt und unterwegs meine Freude am Vlogging entdeckt. Alle meine gesammelten Erfahrung vermittel ich Dir in meinem Blog Wander Dude.

Zurück

Wie Du ohne Geld eine Weltreise vorbereitest

Nächster Beitrag

Worauf Du achten solltest, wenn Du ein Backpacker Auto kaufst

  1. babak

    Jetzt brauchst du nicht mehr zum McDoof zu rennen. Reicht für mindestens 1 Jahr.

    • mfriese

      Bei McDoof habe ich noch gar keinen Wal im Menü gesehen %-) wie meinst du das denn?

  2. babak

    WalMcNuggets und WalBacon, seit gestern im Duisburger McDoofs im Sortiment 😉

    you’re welcome 😀

    • mfriese

      Dude, gut dass du mir das sagst. Da freue ich mich auch direkt auf die Heimkehr ins gute alte Duisburg. Den WalBacon muss ich probieren 😀

      Regards

  3. babak

    Hey Markus, Prof. Wolfgang Banzhaf unterrichtet in Neufundland, also bei den Walen. Wenn du ihn noch aus Dortmund kennst, bietet es sich an, mal vorbeizuschauen.

    • mfriese

      Oh Mist, ich dachte er wäre in einer größeren Stadt im Mainland. Jetzt sitzt er vermutlich in Saint John’s auf Neufundland? ich bin schon wieder von Neufundland weg. Allerdings kannte ich ihn auch nicht wirklich, weiss nichtmal wie er aussieht. Also nicht so schlimm.

      Gruß Markus

Was ist Deine Meinung zu dem Thema? Lass mir eine Nachricht da!

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén