Wie Du einen Trip mit der Transsibirische Eisenbahn organisierst

Es gibt nicht mehr viele von diesen tausend Kilometer langen Langstreckenzügen, die dich zusammen mit Menschen aus unterschiedlichsten Kulturen auf engsten Raum durch mehrere Länder führen. In Russland gibt es sie noch. Die Transsibirische Eisenbahn. Die abenteuerliche Bahnfahrt die mit Geschichten von Wodkaexzessen und rüpelhaften Russen behaftet ist. Wir waren mittendrin und haben uns selbst ein Bild dieser mystischen Bahnfahrt gemacht. Wie du deine Fahrt mit der transsibirischen bzw. transmongolischen Eisenbahn individuell organisiert bekommst, wie ein Tag im Zug abläuft und wie es ist, tagelang mit Russen auf engstem Raum zu verbringen erfährst du hier.

Transsibirische oder Transmongolische?

Mit 9.288 km Länge ist die transsibirische Eisenbahn mit 400 Bahnhöfen auf der Strecke von Moskau nach Wladiwostok am Pazifik die längste Eisenbahn der Welt. Vorbei am beeindruckenden Baikalsee zweigt die transmongolische Eisenbahn in die Mongolei über Ulan Bator an der Wüste Gobi vorbei nach Peking in China ab. Diese interessante Alternative, um von Europa aus nach China zu reisen, haben wir unternommen. Insgesamt 7.622 km und 5 Zeitzonen haben wir überbrückt. Und ich würde es sofort nochmal machen.

Fahrplan der Transmongolischen Eisenbahn

Fahrplan der Transmongolischen Eisenbahn

Transsibirische Eisenbahn selbst organisieren?

Eines gleich vorne weg: Rückblickend war die Organisation einfacher als es anfangs den Anschein nahm. Lass dir von Reiseveranstaltern nicht einreden, du könntest deine Reise nicht selbst organisieren. Möchtest auch du deinen Reisetraum in die Tat umsetzen, wird dir bei der ersten Online-Recherche bald auffallen, dass sich hauptsächlich Informationen von Reiseveranstaltern im Internet finden lassen. Individuelle Reiseberichte über die transsibirische Eisenbahn findest du vereinzelt in Blogs.

Die Sache mit dem Visum

Sowohl für Russland als auch für China brauchst du ein Visum für das eine umfassende Reiseaufstellung notwendig ist. Für die Mongolei ist seit zwei Jahren kein Visum mehr notwendig. Für das russische Visum musst du ein Ein- und ein Ausreisedokument vorweisen. Grundsätzlich erhältst du in Russland für max. 30 Tage Visum, wobei du NUR für den nachweisbaren Zeitraum ein Visum bekommst. Im Gegensatz zum Chinesischen Visum, für das du detailliert deinen Reiseablauf darstellen musst (Achtung: die Regelungen ändern sich ständig), bekommst du auch für 30 Tage ein Visum, die in einem definierten Zeitraum von 90 Tagen ab dem Einreisetag ablaufen. Da du für deine Visa-Anträge Tickets benötigst, beginnt es genau hier spannend zu werden. Ich hoffe mal, dass es uns die Russen und Chinesen in Zukunft einfacher machen werden ihr Land individuell zu bereisen. Doch glücklicherweise tut sich da ja ständig etwas.

Wie komme ich zu meinen Tickets?

Im Vergleich zu der Organisation eines komfortablen All inclusive Urlaubes, hat die Organisation deines Zugabenteuers durch drei Länder so ihre Tücken. Auf russischem Boden ist die Sache recht einfach. Über die englischsprachige Homepage der russischen Bahn bekommst du Tickets für die transsibirische Eisenbahn. Wie bei uns erhältst du ein E-Ticket, dass du bei den Zugbegleitern vorweist. Etwas schwieriger wird die Angelegenheit, wenn du internationale Zugverbindungen wie beispielsweise von Irkutsk nach Ulan Bator bzw. bis nach China buchen möchtest. Die internationalen Tickets wie beispielsweise die Wegstrecke von Irkutsk nach Ulanbataar ist (noch) nicht online erhältlich. Wir haben hier auf den Dienst eines Ticketservices vertraut, dessen Preise angemessen waren.

Da wir kein Ausreiseticket für China hatten – wir waren auf Weltreise und wollten die Weiterreise vor Ort buchen – haben wir einfach bei der chinesischen Bahn ein Ticket nach Hong Kong gebucht, dass wir, nachdem unser Visum bestätigt wurde, kostenfrei stornieren konnten. Rückblickend würde ich, obwohl wir in der Hauptreisezeit unterwegs waren, den Visa-Dschungel umgehen und die internationalen Tickets vor Ort in Irkutsk und Ulan Bator kaufen. Rechne allerdings damit, dass du schon mal einen Tag auf die Weiterfahrt warten musst.

Von Mitreisenden haben wir gehört, dass der Kauf vor Ort recht einfach war, auch wenn Sprachkenntnisse gefehlt haben. Beachte zudem, dass jeder Stopp, den du in Russland einplanst deine Gesamtkosten steigen lassen wird. Dennoch würde ich rückblickend mehr Zeit in Russland verbringen, das uns wirklich positiv überrascht hat. Vor allem würde ich Stopps in Novosibirsk und Ekaterinburg einplanen. Spezialisierte Reiseunternehmen verlangen meist das Dreifache und bieten häufig nur 1. Klasse Tickets an. Etwas Recherche zahlt sich also aus.

E-Tickets nach Russland

E-Tickets nach Russland

Welche Kategorien gibt es?

In den Zügen in Russland gibt es insgesamt 3 Kategorien. In den internationalen Zügen, die in die Mongolei und China führen nur 1. und 2. Klasse. In der 1. Klasse bist du zu zweit in einem Abteil während du dir in der 2. Klasse mit 3 Mitreisenden ein Abteil teilst. Im Waggon der 3. Klasse, mit einer „Paltzkarte“, fahren insgesamt 54 Menschen mit. Wir sind immer 2. Klasse gefahren, wobei auch die 3. Klasse für Kurzstrecken bestimmt ein tolles, wenn auch kuscheliges Erlebnis gewesen wäre.

Zugabteil 2ter Klasse

Zugabteil 2ter Klasse

Der Blick aus dem Fenster

Auf der Strecke von Moskau nach Peking ist der Blick aus dem Fenster auf russischem Boden mit seinen weißen Birkenwäldern und sanften Hügeln bald etwas eintönig. Interessanter wird die ganze Angelegenheit allerdings dann in Sibirien, wo die bunten Hausfassaden das Landschaftsbild auflockern. Beim UNESCO-Weltnaturerbe Baikalsee wird es dann richtig magisch, wenn du um den tiefsten und ältesten Süßwassersee der Erde fährst. Landschaftlich einen der schönsten Ausblicke hatten wir auf dem Weg in die Mongolei, als wir zum ersten Mal die wilde unberührte Landschaft der Wüste Gobi zu sehen bekamen.

Baikalsee

Blick auf den Baikalsee

Wo steige ich nur in Moskau in den Zug?

Historisch bedingt sind die 6 Bahnhöfe in Moskau, je nachdem welche Richtung sie ansteuern, über das Stadtgebiet verteilt. Dein Abfahrtsbahnhof in Moskau ist der Jaroslavsky Bahnhof, am Drei-Bahnhofsplatz von Moskau, den du mit der U-Bahn gut erreichen kannst. Hast du den Jaroslavsky Bahnhof erreicht, kannst du dich auf ein Gewusel an überwiegend russischen Menschen und eine Durchleuchtung deines Gepäcks einstellen. Dort bekommst du auch noch diverse Snacks und die beliebten Nudelsnacks, die du mit heißem Wasser überbrühen kannst.

Etiquette in der transsibirischen Eisenbahn

Schon am Bahnsteig solltest du bei deinem Waggon zusteigen und dich nicht durch mehrere Wagen samt Gepäck schleppen. Verärgere die Zugbegleiter nicht gleich zu Beginn. Betrittst du dein Abteil, stellst du dich deinen Mitreisenden vor. Immerhin wirst du viel Zeit mit ihnen verbringen. Dein Gepäck verstaust du unter deinem Bett bzw. beim oberen Bett in der dafür vorgesehenen Kule. Russen ziehen sich bequeme Kleidung an, sobald sie in die transsibirische Eisenbahn einsteigen. Sind Damen und Herren gemischt in einem Abteil, verlassen die Herren abends unaufgefordert für einige Minuten das Abteil, damit sich die Damen umziehen können. Mach es dir also bequem, die Russen machens auch. Der Zugbegleiter teilt Handtücher und Bettwäsche aus, die du am besten gleich anlegst. Auf die untere Bank, bei der sich auch ein kleiner Tisch befindet, wird die Bettwäsche zur Seite gerollt, damit man am Tisch essen kann. Rechne damit, dass sich dein Nachbar im Bett ober dir ganz selbstverständlich zu dir nach unten setzen wird um zu tratschen, aus dem Fenster zu sehen oder zu essen. Reist du zu zweit in der zweiten Klasse, empfehle ich dir ein Bett unten und oben zu nehmen.

Zieh Dir etwas bequemes an!

Zieh Dir etwas bequemes an!

Hunger im Zug? Die Russen teilen gerne ihr mitgebrachtes Essen

Snacks bekommst du entweder im Speisewagen, bei der eifrigen Dame mit ihrem Rollwagen oder von den meist älteren Damen am Bahnsteig, die in ihren prall gefüllten Körben nicht nur diverse Teigtaschen, sondern sogar halbe Grillhähnchen verkaufen.

Ein russischer Nudelsnack

Ein russischer Nudelsnack

Wo ist denn ihre Reisegruppe?

Reist du als Europäer individuell mit der transsibirischen Eisenbahn, wirst du dich bald besonders fühlen. Zumindest auf russischem Boden. Nicht nur, weil die überwiegend russischen Fahrgäste, zumindest auf russischem Boden, sehr interessiert daran sind mit dir zu sprechen. Auch die Zugbegleiter fragten uns mehrmals wo denn unsere Reisegruppe sei. In den Zügen durch die Mongolei und China wird es internationaler. Genieße also die Fahrt mit den überaus interessierten Russen.

Muss ich mir einen Wecker stellen?

Abends unterhält man sich und es wird höflich gefragt, ob man das Licht ausmachen kann. Jeder hat ohnehin eine Leselampe an seinem Platz. Auch wenn du morgens ankommst, wecken dich die Zugbegleiter verlässlich. Zumindest wir kommen immer absolut pünktlich an. Dann packst du deine Sachen, ziehst dich um und ziehst deine Bettwäsche ab und gibst sie einem der Zugbeleiter. Und wenn du Glück hast, steigst auch du mit unglaublich vielen neuen Eindrücken, kleinen Geschenken der russischen Mitreisenden und neuen Freunden aus.

Blick über Sibiriens Häuser

Blick über Sibiriens Häuser

Und dann kam der Reifenwechsel

Wenn du die doch strengen Pass- und Gepäckkontrollen auf der Grenze hinter dich gebracht hast, kommst du kurz vor der chinesischen Grenze in einen skurrilen Hochgenuss. Da die Schienenstränge in China schmäler sind, werden die Reifen der Waggons getauscht. Hierzulande würde man in einen anderen Zug umsteigen. Hier wird der Zug passend gemacht.

Blick aus dem Zug

Blick aus dem Zug

Zu guter Letzt: Überlebenstipps für deine Fahrt

Bringe nicht zu viele Snacks mit, da du im Zug oder am Bahnsteig etwas kaufen kannst. In der transsibirischen Eisenbahn herrscht in den Abteilen Alkoholverbot. Getrunken werden darf offiziell nur im Speisewagen. Unsere russischen Mitfahrer haben jedoch am Bahnsteig in einer schwarzen Tüte Bier gekauft die wir bei verschlossener Türe getrunken haben. In China haben uns sogar die Zugbegleiter Bier verkauft. Fahre nach Möglichkeit nicht im Hochsommer, da manche Züge über keine oder schlecht funktionierende Ventilatoren verfügen. Ein paar Bilder auf deinem Handy bzw. Fotoapparat deiner Heimat helfen dir bei der Kommunikation mit den kontaktfreudigen Russen. Wenn du bei einem Halt am Bahnhof nicht genau weist, wann es weitergeht, steig am besten bald wieder ein. Oft fährt der Zug unvermittelt ab. Sei pünktlich am Bahnhof, der Zug ist es schließlich auch.

Zu erzählen gäbe es noch so viel mehr von diesem großartigen interkulturellen Erlebnis. Auch wenn die individuelle Organisation aufgrund der im Moment strengen Visabestimmungen etwas kompliziert sind, lass dich nicht entmutigen. Es wird die Zugfahrt deines Lebens werden!

Über den Autor

Sandra - Reise Erfahrungen Blog

Sandra – Reise Erfahrungen Blog

Auf ihren Blog (zum Blog) schreibt Sandra über ihre Erfahrungen – die guten und auch über die weniger guten – auf ihrer Weltreise. Ihre Reiseziele erkundet sie individuell und lernt gerne die Menschen und Kulturen des Landes kennen. Sie kocht (und isst) leidenschaftlich gerne, genießt die Ruhe am Strand oder ist aktiv beim Wandern, Klettern oder Tauchen. Und natürlich schreibt sie gerne.

4 Gedanken zu „Wie Du einen Trip mit der Transsibirische Eisenbahn organisierst

  1. Ich bin 2002 mir der Transmongolischen Eisenbahn von Moskau nach Ulan Bator und es war einfach fantastisch. Ich kann es nur jedem Empfehlen, der, wie ich, auf langsames Reisen und tolle Begegnung steht.

    Das Ticket habe ich damals in Holland gekauft, war doppelt so teuer, als hätte ich es direkt am Bahnhof in Moskau erstanden. Aber da die Transib nicht nach Geschlechtern in den Waggons trennt, wollte ich vermeiden, 6 Tage mit russischen betrunkenen Männern ein Abteil teilen zu müssen, denn ich war ganz allein. Damals konnte man genau sehen, wer wo sein Ticket gekauft hatte, anhand der Abteile. Wäre interessant zu erfahren, ob das immer noch so ist und ob es immernoch solche Scams bei der Grenzkontrollen gibt, wie damals?

    Danke für den tollen Artikel, der alte Erinnerungen zurück gebracht hat.

    Liebe Grüße
    DANIELA

    • Hallo Daniela,
      wie war es denn letztlich in deinem Abteil? Ich habe den Eindruck, dass es im Zug gar nicht so wild zugeht aber selber bin ich noch nicht mitgefahren. Sandra hat ja auch geschrieben, dass die Leute alle sehr nett und zuvorkommend waren 🙂

      Grüße
      Markus

Was ist Deine Meinung zu dem Thema? Lass mir eine Nachricht da!