Eine Reise durch México #2 – Quintana Roo und Chiapas

Der zweite Teil meiner Rundreise durch Mexico. Die Yucatan Halbinsel habe ich hinter mir gelassen und bin in den Süden gereist. Die Umgebung ändert sich und auch das Klima. In Quinta Roo sind die weiteren interessanten Orte in Strandnähe, aber die weiteren Ziele in Chiapas sind eher durch Urwald und Berge bestimmt.

6. Bacalar

Lächelnde, langsam redende Backpacker begrüßen uns hier in fast jedem Hostel. Wir sind spät und ich miete mir schlichtweg für 130M$ pro Nacht ein Zelt. Die Nacht habe ich lediglich überstanden und am nächsten Morgen bin ich mit Freunden direkt zum Casita Carolina umgezogen und wir haben uns ein Zimmer für 800M$ mit drei Leuten geteilt. Die Mehrkosten war dieses schöne Resort auf jeden Fall wert.

Bacalar neben einer Traumhaften Lagune. Unbedingt am Wasser wohnen!

In Bacalar will man am Wasser wohnen, sonst macht der Aufenthalt keinen Sinn. Es gibt in der gewaltigen Lagune Zenoten und glasklares Süßwasser. Kajak fahren oder schnorcheln ist kein Problem, die Ausrüstung kann man beinahe überall mieten.

7. Chetumal

Es verschlug mich an diesen Ort der mich nicht wirklich interessierte. Da ich nämlich früh morgens nach Chetumal aufgebrochen bin und dann festgestellt habe, dass mein Bus erst um 23:00 Uhr abfährt, verbrachte ich einen recht uninteressanten Tag in Chetumal.

Unweit von Bacalar liegt Chetumal als Basis für einen Trip nach Bacalar

Auch der Lonley Planet erwähnt im wesentlichen außer drei Restaurants für diesen Ort nichts interessantes. In einem von diesen halte ich mich auf und warte im wesentlichen auf meinen Bus, der von der nördlichen Bushaltestelle nach Palenque starten wird.

8. Palenque

Auf dem Weg nach Palenque wird es gebirgiger. Im Zentrum der Stadt ist der Busbahnhof und mein gewähltes Hostel Yaxkin ist in fünf Minuten zu Fuß zu erreichen. Um das Hostel herum verteilen sich einige Hotels, bessere Restaurants und das Stadtzentrum mit günstigen Restaurant, Supermärkten und der Haltestelle für Collectivos ist ebenfalls nur fünf Minuten zu Fuß entfernt.

Eine längere Busfahrt nach Palenque. Klima und Landschaft ändern sich

Angesehen habe ich mir die Ruinen von Palenque die sich wegen ihrer Lage in den Bergen von allen bisher gesehenen Ruinen unterscheiden. Die Anreise ist kurz und so war später am Tag noch genügend Zeit nach Misol-Ha zu fahren. Für 10 Pesos Eintritt, der Möglichkeit im See zu schwimmen und hinter den Wasserfall zu gehen (wo man ordentlich nass wird) ist ein Besuch hier uneingeschränkt empfehlenswert.

Der große Wasserfall Agua Azul war ein weiteres Ziel in dem man ebenfalls schwimmen kann. Allerdings ist er nicht groß im Sinne der Niagara Fälle sondern aufgrund seiner endlosen Kaskade kleinerer Wasserfälle. Die Anreise ist mit über einer Stunde schon extrem lang und wirklich begeistert hat mich die Anlage nicht.

9. San Cristóbal de las Casas

Auf dem Weg hierher war die Straße aufgrund friedlicher Proteste zweimal gesperrt. Wir mussten also entsprechend häufig das Fahrzeug verlasse, an den Sperren vorbeilaufen und in das nächste Fahrzeug steigen. Am Schluss war die Fahrt mit den Collectivos etwas teurer als geplant, hat dafür aber nicht den mehrstündigen Umweg der Reisebusse gemacht.

Verbindung per Collectivo. Umstieg in Ocosingo und bei zwei Straßensperren

Durch die hohe Lage ist es in diesem Ort nicht so heiß und nachtsüber kühlt es stark ab. Die Innenstadt um die Kathedrale ist abends sehr aktiv und es gibt reichlich gute Restaurants, Straßenmusiker und Reisebüros in denen man sämtliche Touren und Transporte buchen kann (natürlich teurer als Eigenorganisation).

Eine meiner Touren führte mich zur Kirche San Juan Chamula. Diese Kirche verteidigt ihre Maya Herkunft die mit katholischen Glauben gemischt wurde. so findet man hier Grass auf dem Boden, keine Bänke, eine Menge Kirchengänger die am Boden vor Kerzen knien und nicht zuletzt Hühner die geopfert werden.

Hier endet der erste Teil meiner Mexico Reise, da ich einen Abstecher nach Guatemala gemacht habe. Die Nähe zum Land war einfach unwiderstehlich und ich hatte das Gefühl sonst niemals nach Guatemala zu kommen.

Willst du mehr wissen?

Über den Autor

photo_2Hi, ich bin Markus. Auf vier Kontinenten habe ich mein Fernweh gestillt und unterwegs meine Freude am Vlogging entdeckt. Alle meine gesammelten Erfahrung vermittel ich Dir in meinem Blog Wander Dude.

Was ist Deine Meinung zu dem Thema? Lass mir eine Nachricht da!