#11 – Erfahrungen mit wilden Tieren

Deutschland ist ein fürchterlich entspanntes Land, wenn es um wilde Tiere geht. Wer in der Stadt wohnt sieht außer Haustieren vermutlich nie irgendwelche Vierbeiner. Deshalb reden wir diesmal über die Tiere, die uns in anderen Ländern begegnet sind und wie wir auf sie reagiert haben.

Aus drei verschiedenen Ländern erzählen wir von Begegnungen. Das sind Neuseeland, Australien und Kanada. Neuseeland ist mit seiner Tierwelt eher harmlos aber die beiden anderen Länder haben es in sich. Die dortige Tierwelt ist teils lebensgefährlich.

  • Possums, Neuseeland
    Um mal harmlos einzusteigen reden wird über Possums oder Road Pizzas, wie der Neuseeländer sagen würde.  Possums sind allerdings vollkommen harmlos.
  • Bären, Kanada
    Die Respekt einflößenden Bären sollten niemals unterschätzt werden. Sie sehen zwar flauschig und lieb aus, als Jäger sind sie dem Mensch aber in jeder Hinsicht überlegen. Wir diskutieren das Richtige Verhalten für eine Begegnung mit Bären.
  • Skorpione, Australien
    Diese Kriecher begegnen einem gerne mal in Australien an den unpassendsten Orten. So ist mir ein Skorpion auf der Toilette vor die Füße gesprungen. Es gilt je kleiner desto gefährlicher. Dieser war ziemlich klein, allerdings auch ausgesprochen langsam. Wenn man also nicht gerade zufällig auf einen Skorpion tritt oder sich einer in einem Kleidungsstück verirrt ist man nicht in Gefahr.
  • Schlangen, Australien
    Absolut nicht zu unterschätzen sind Schlangen. Die größte Gefahr sehen wir darin, dass man die Schlange zu spät bemerkt und es deshalb zum Kontakt kommt. Ein Biss ist auf jeden Fall zu vermeiden da nicht nur schmerzhaft sondern auch tödlich sein kann. Und ist man nicht gerade Experte so kann man vom Aussehen der Schlange nicht ableiten wie gefährlich sie ist.
  • Spinnen, Australien
    Dies dürfte bei sehr vielen Lesern eine gewisse Panik auslösen. Ich habe bei den australischen Spinnen auch sehr mit meiner Arachnophobie zu kämpfen. Vor allem bei dem Format der dort heimischen Spinnen. Besondere Aufmerksamkeit sollte man der auffälligen Redback Spinnen widmen, die leicht über ihre rote Färbung zu erkennen ist. Sie sind nicht tödlich aber der intensive Schmerz den sie verursachen will man auf jeden Fall vermeiden.

Wir hoffen Dir gefällt was was du hörst. Natürlich rein vom Unterhaltungswert her, das mulmige Gefühl bei Begegnung mit den Tieren ist nicht genießbar. Willst du mehr wissen oder deine eigene Geschichte hinterlassen, dann schreib uns einen Kommentar. Wir freuen uns sehr darüber!

Dieser Beitrag wurde unter veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Gedanken zu „#11 – Erfahrungen mit wilden Tieren

Was ist Deine Meinung zu dem Thema? Lass mir eine Nachricht da!