Wenn Du nur eine Kamera auf Reisen mitnehmen dürftest, welche wäre das?

Wenn Du auf große Reise gehen willst, was nimmst Du eigentlich für eine Kamera mit? Ich nehme zwar immer mehrere Kameras mit, aber welches Kamera wäre die ultimative Kamera die alle Wünsche erfüllt? Ich möchte gerne was dazu lernen, deshalb habe ich 25 Blogger gefragt, was ihre liebste Kamera ist und weshalb. Lies im Artikel was dabei heraus kam.

Auf Reisen mache ich Fotos und Videos. ich habe dafür eine GoPro (Action Kamera), Canon Legria Mini X (Camcorder), Canon G7X (Kompaktkamera) und Canon EOS600D (DSLR) dabei. Wenn ich mich nun auf eine Kamera konzentrieren sollte, welche wäre das wohl?

#10 – Lass uns Kameras diskutieren

Jetzt auch mit einem Podcast, in dem wir uns gesundes Halbwissen über Kameras zuwerfen. Du kannst uns gerne bei iTunes folgen (zu iTunes).

Ich würde die Canon G7X wählen. Diese Kamera vereint alle Kameras zu einer Einzelnen, wobei alle Fähigkeiten etwas abgespeckt sind. Sie eignet sich für sehr gute Fotos, hat aber nicht die Qualität einer DSLR. Sie eignet sich zum Vloggen, hat aber keinen Weitwinkel bzw. ausgezeichnete Mikros wie die Canon Legria. Letztlich muss ich sagen dass die Canon G7X die Fähigkeiten einer GoPro einfach nicht hat. Trotzdem ist sie ein sehr guter Allrounder.

Wenn Du nur eine Kamera auf Reisen mitnehmen dürftest, welche wäre das?

Dies ist die Frage, die ich 25 anderen Bloggern gestellt habe. Die Meinungen gehen auseinander. Von Handy bis DSLR ist alles vertreten. Es gibt nicht die eine ultimative Kamera, jeder hat sich aus verschiedenen Gründen auf eine bestimmte Kamera festgelegt. Ich danke euch allen für die Teilnahme!

Thomas & Melanie – Reisen Fotografie

Thomas & Melanie - Reisen Fotografie

Thomas & Melanie – Reisen Fotografie

Wenn ich nur eine Kamera mit auf Reisen nehmen dürfte, dann wäre das meine Bridge-Kamera, die Panasonic Lumix FZ300. Mit der Kamera kann ich im RAW-Format arbeiten, was für mich sehr wichtig ist für die spätere Bearbeitung der Bilder.

Der Brennweitenbereich von 28-600mm ist für Reisen ideal und der fehlende Weitwinkel kann durch die Panoramafunktion ersetzt werden. Dazu ist die Kamera recht handlich, leicht und bietet trotzdem eine gute Haptik beim fotografieren.

Willst du mehr wissen? Auf zum Blog oder nach Facebook

Ivana – Weltenbummlerin

Ivana - Weltenbummlerin

Ivana – Weltenbummlerin

Wenn ich nur eine Kamera mitnehmen könnte, dann wäre das genau meine. Ich reise schon seit mehreren Jahren mit der Panasonic DMC-G6.

Im Gegensatz zu meiner früheren digitalen Spiegelreflex-Kamera ist sie viel leichter, hat aber auch Wechselobjektive und alle manuellen Einstellmöglichkeiten, die ich benötige. Die Qualität der Bilder ist wirklich gut und Vergrößerungen sind auch kein Thema, zumindest bis DIN A3 nicht, größere habe ich noch nicht ausprobiert.

Willst du mehr wissen? Auf zum Blog oder nach Facebook

Benedikt & Andrea – Die 2 Abenteurer

Benedikt - 2 Abenteurer

Benedikt – 2 Abenteurer

Ich bin ein großer Fan von mehreren Kameras auf Reisen. Eine GoPro für die Action, eine 360Grad Kamera für die Facebook-Specials und natürlich meine geliebte Spiegelreflex (Canon 5D Mark III) für einzigartige Fotos und Videos.

Wenn ich mich jetzt aber für eine entscheiden müsste, dann wäre es die Spiegelreflex. Bei allen anderen würde ich mich wahrscheinlich ärgern, weil ich dieses oder jenes Foto nicht so gut hinbekomme. Klar: Unter Wasser bin ich damit aufgeschmissen und auch im Schnee bin ich nicht so flexibel. Aber auch hierfür gibt es Zusatz-Equipment (Unterwassergehäuse, Regenschutz, …).

Meine Antwort also: Lieber mehr Gewicht oder mehr Aufwand anstatt auf die Qualität zu verzichten.

Willst du mehr wissen? Auf zum Blog oder nach Facebook

Oliver – Woanders Sein

Oliver – Woanders Sein

Seit mehr als 2 Jahren begleitet uns eine Sony DSC-RX10, eine wirklich geniale Allround-Kamera mit ordentlichem 24-200mm F2,8 Objektiv von Zeiss. Viel lieber hätte ich aber mittlerweile das Nachfolger Modell, die Sony DSC-RX10 Mark III.

Besonders bei der Tierfotografie wäre die unglaubliche Brennweite von bis zu 600 Millimeter in Kleinbildrechnung ein echter Traum, und das alles ohne lästigem Objektiv-Wechsel. Aber auch die Zeitlupen- und Video-Funktion beeindrucken bei diesem Modell. Ich würde die RX10 Mark III daher schon fast als Eier legende Wollmilchsau betiteln! Jetzt muss nur noch der Preis etwas runter gehen und ich tausche aus.

Willst du mehr wissen? Auf zum Blog oder nach Facebook

Dani – Weltkopfunter

Dani - Weltkopfunter

Dani – Weltkopfunter

Die Panasonic Lumix DMC-TZ41 ist meine Lieblings-Reisekamera. Sie macht super Fotos und Videos, passt in die Hosentasche und hat einen guten Zoom. Den brauche ich hier in Australien wirklich oft um Seehunde, Kängurus oder andere Tiere in der Entfernung zu fotografieren. Ich habe mir sogar das Unterwassergehäuse gekauft und kann beim Schnorcheln tolle Fotos schießen. Im Gegensatz zu Paul’s DSLR ist meine kleine Travelzoom immer dabei.

Cheers, Dani

Willst du mehr wissen? Auf zum Blog oder nach Facebook

Anna – Reiselustig

Anna – Reiselustig

Tatsächlich besitze ich nur eine Kamera: Seit knapp zwei Jahren fotografiere ich mit der Canon EOS 100D, einer digitalen Spiegelreflexkamera, die über alle Funktionen verfügt, die ich brauche und beherrsche und die vor allem durch ihre Handlichkeit besticht.

Tatsächlich gehört sie zu den kleinsten Spiegelreflexkameras und das ist gerade auf Reisen extrem von Vorteil, da sie bequem in Handtaschen passt und auch in Rucksack oder Koffer nicht allzu viel Platz einnimmt. Durch ihr im Vergleich zu anderen DSLR geringes Gewicht lässt sie sich auch problemlos den ganzen Tag durch die Gegend tragen.

Zusätzlich zu einem Weitwinkelobjektiv habe ich mir gleichzeitig noch ein Teleobjektiv gekauft, auf das ich keinesfalls verzichten möchte. Diese Kombination ist für mich und meine Ansprüche absolut perfekt, allerdings muss ich dazu  sagen, dass ich mich erst seit gut zwei Jahren mit dem Thema Fotografie beschäftige. Für Anfänger und Reiselustige wie mich kann ich die Canon EOS 100D also wirklich nur empfehlen.

Willst du mehr wissen? Auf zum Blog oder nach Facebook

Jannis – Jannis Life

Jannis Life

Wenn ich von all‘ meinen Kameras nur eine Kamera mitnehmen dürfte, wäre es die GoPro Hero 4 Black. Sie ist robust, zuverlässig und von allen meiner Kameras die Vielseitigste. Ich kann aus der Hand filmen und habe dank des Weitwinkels alles wichtige im Bild, oder kann das Bild dank der 4K Auflösung zuschneiden. Ich kann die Kamera mit ins Wasser nehmen, kann sie aufgrund des leichten Gewichts am Teleskopstativ tragen um mich selbst zu filmen, oder mittels Gimbal Drohnenaufnahmen faken.

Ich habe schon zwei Onlinekurse, professionelle Imagefilme für Kunden und einen kompletten Kinofilm, nur mit der GoPro produziert.

Willst du mehr wissen? Auf zum Blog oder nach Facebook

Sarah – Solo Abroad

Sarah – Solo Abroad

Ich habe drei Kameras, die ich auf reisen mitnehme. Dazu zählen die Canon G7X, Go Pro Hero 4 Silver und die Smartphone Kamera.

Die Bildqualität meines iPhone SE ist so super, dass ich meistens keine andere Kamera brauche. Wenn ich mich entscheiden müsste, würde ich auf jeden Fall nur noch mit Smartphone reisen. Mein Gorillapod Stativ ist auch immer dabei.

Willst du mehr wissen? Auf zum Blog oder nach Facebook

Marlene – Couchabenteurer

Marlene – Couchabenteurer

Ich liebe meine Canon EOS 60D und sie begleitet mich eigentlich auch immer. Auf Reisen natürlich, bei Wochenendausflügen und auch schon mal bei einfachen Radtouren in der Nachbarschaft – denn es gibt immer was zu Entdecken, was es festzuhalten gilt. Und weil meine EOS mein fast ständiger Begleiter ist, nenne ich sie auch mein Baby.

Ich schätze an ihr die kreativen Möglichkeiten, den Videomodus und das leichte Handling. Was ich weniger mag ist ihr Gewicht. Aber so ist das halt in einer Partnerschaft, es ist nicht immer alles perfekt, aber man liebt sich trotzdem! Und so würde ich auch nie ohne mein Baby verreisen. Absolutes NoGO!

Willst du mehr wissen? Auf zum Blog oder nach Facebook

Jutta – 6 Grad Ost

Jutta – 6 Grad Ost

Tatsache ist: Ich besitze aktuell nur eine einzige Kamera. Trotzdem summieren sich Kamera, verschiedene Objektive (beispielsweise Weitwinkel oder ein lichtempfindliches für die Nachtfotografie), diverse Filter, Stative, Kleinkrams plus GoPro und Zubehör zu einem hübschen Gewicht. Hinzu kommt das Handy, das beim Live-Instagrammen und Tweeten griffbereit sein muss. Eine echte Herausforderung. Auch hinsichtlich der Frage: Wie bringe ich das alles smart unter? Denn die ideale Fototasche habe ich bisher noch nicht gefunden.

Bei der einen, perfekten Kamera für die Reise, würde ich auf ganz praktische Aspekte setzen:

  • Leicht soll sie sein. Um Hals oder Schulter gehängt spürt man irgendwann jedes Gramm. Eine spiegellose Systemkamera wäre darum mein Favorit.
  • Die Kamera muss Kälte und Nässe gut vertragen können, da ich gerne im Norden unterwegs bin. Auf Reisen kann – und will – man das Wetter ja nicht aussitzen. Außerdem entstehen viele dramatische Aufnahmen bei Regen oder Nebel. Ein robustes Modell punktet also.
  • Wäre die Kamera dann noch WLAN-fähig, hätte ich mehr Möglichkeiten für Live-Berichte von unterwegs. Und könnte das Smartphone zumindest in der Jackentasche lassen.

Willst du mehr wissen? Auf zum Blog oder nach Facebook

Max – Hostelmax

Max – Hostelmax

Wenn ich nur eine Kamera auf Reisen mitnehmen könnte? Dann wäre das die Smartphonekamera. Und es würde mir nicht einmal viel ausmachen! Denn Fotos sind für mich nur Dokumentation der Reise. Nicht so sehr Eye Candy wie für viele andere Reiseblogs.

Ich brauche für mein Projekt zwingend eine Videofunktion. Um meine Leser mitzunehmen auf meine Rundgänge durch die Hostels und Städte. Dabei darf die Kamera nicht zu gross sein, weil ich häufig Selfievideos mache. Da ist viel Gewicht eher störend. Das Smartphone was ich habe ist nicht bestechend in Qualität und Handling. Aber es erfüllt seinen Zweck, und es gibt weder an der Video- noch an der Fotoqualität besonders viel zu bemängeln. Und der fehlende Ballast gibt mir wesentlich mehr Bewegungsfreiheit und Energie.

Willst du mehr wissen? Auf zum Blog oder nach Facebook

Mila Guan

Mila Guan

Wenn ich mich beim Reisen auf nur eine Kamera verlassen könnte, würde ich definitiv meine Spiegelreflexkamera, Canon 70D, wählen. Obwohl sie von der Größe her recht sperrig ist, bringt sie zahlreiche Vorteile gegenüber der Handy-Kamera. Ein paar Beispiele dafür wären das Zoomobjektiv, das bei den meisten Objektiven dabei ist, der große Speicherplatz, und eine gute Bildauflösung auch bei schlechteren Lichtbedingungen. Außerdem kann ich mit der Wlan-Funktion dieses Canon-Modells meine Fotos direkt auf mein Smartphone laden und sie dadurch schnell auf meinen Social-Media Kanälen und auf meinen Blog posten, was für Blogger natürlich absoulut praktisch ist!

Willst du mehr wissen? Auf zum Blog

Daniela – Nippon Insider

Daniela – Nippon Insider

Als ich 2002 zu meiner Weltreise gestartet bin, stand ich vor genau diesem Problem. Wie halte ich meine Eindrücke von der Reise am besten in Bildern fest? Damals habe ich von einer kleinen, leichten Kamera geträumt, mit der ich unbegrenzt Fotos machen und idealerweise auch gleich per E-Mail verschicken und in meinem Online-Reise-Tagebuch veröffentlichen kann.

Heute, 14 Jahre später, fällt mir die Antwort daher nicht schwer: Mein Smartphone. Da ich talentfrei bin, wenn es ums Fotografieren geht, habe ich eine ziemlich einfache Lösung für gute Fotos: Mein Mann. Er ist Fotograf und für die richtige Technik, die Kunst und die schwere Ausrüstung zuständig.

Willst du mehr wissen? Auf zum Blog oder nach Facebook

Sabine – Ferngeweht

Sabine – Ferngeweht

Auf Reisen habe ich immer meine Bridgekamera dabei, derzeit eine Sony Cybershot DSC-HX400V. Ich habe mich vor ein paar Jahren von meiner Spiegelreflexkamera getrennt, weil ich keine Lust mehr hatte, die Kamera samt Objektiven zu schleppen.

Der Vorteil an der Bridgekamera: Sie bietet mir ohne zusätzliche Objektive eine Brennweite von 24 bis
1200 mm – für Tierfotografie zum Beispiel unschlagbar! Mit 700 Gramm ist sie zwar kein Leichtgewicht wie eine Kompaktkamera, aber ich brauche beim Fotografieren etwas in der Hand. Daher ist die Bridgekamera für mich die optimale Lösung.

Willst du mehr wissen? Auf zum Blog oder nach Facebook

Klaus – Willkommen Fernweh

Klaus – Willkommen Fernweh

Ich nehme aktuell bereits nur eine Kamera mit auf Reisen, und zwar die Sony SLT-A58, dazu kommt dann höchstens noch ein Smartphone. Zum Kauf dieser Kamera bin ich sowohl durch einen Schnäppchenpreis als auch durch eine bewusste Entscheidung gekommen.

Die Sony A58 ist eine Systemkamera mit halbtransparentem Spiegel, sie ist zwischen spiegellosen Systemkameras und Spiegelreflexkameras angesiedelt. Sie ist natürlich nicht klein, aber relativ leicht, zumindest mit dem Standardobjektiv (ich habe mir noch ein 55-300 mm Telezoom-Objektiv gekauft). Ich kann sie in eine nicht zu große Tasche packen, die ich vorne am Bauchgurt des Rucksacks festschnalle. So habe ich sie schnell im Zugriff, ohne dass sie besonders störend wäre.

Mit dieser Lösung bin ich nach wie vor sehr zufrieden. Natürlich kommt es manchmal vor, dass ich die Kamera nicht dabei habe, weil man sie eben nicht einfach in die Jackentasche stecken kann – dann gibt es noch das iPhone. Bei einer „jackentaschen-tauglichen“ Kamera müsste ich aber sowohl auf Bildqualität (Sensorgröße) als auch auf ein ordentliches Teleobjektiv verzichten und das ist es mir nicht wert.

Willst du mehr wissen? Auf zum Blog oder nach Facebook

Madeline – Maddie Unterwegs

Madeline – Maddie Unterwegs

Nur eine Kamera mit auf Reisen zu nehmen, ist für mich als Fotografin sehr schwer. Ich würde mich allerdings immer und auch immer wieder für meine geliebte Nikon Coolpix P7100 entscheiden. Die Kompaktkamera begleitet mich schon seit Jahren zuverlässig auf jeder Wanderung, hat einen vernünftigen Tele-Bereich und lässt mich auch bei Makroaufnahmen nicht im Stich. Sie ist außerdem sehr handlich und findet in jeder Jackentasche Platz.

Willst du mehr wissen? Auf zum Blog oder nach Facebook

Verena – Katzentante

Verena – Katzentante

Wenn ich nur eine Kamera auf meine Reisen mitnehmen könnte, wäre es die Sony Alpha 7. Für Fotos in allen Lebenslagen ist das Display zum herunter klappen sehr praktisch. Ich finde auch den elektronischen Sucher super, da man schon vorher einschätzen kann wie das Foto wird.

Zum Reisen ist es natürlich ideal, dass die Kamera nicht ganz so groß und schwer ist wie herkömmliche DSLRs. Am wichtigsten ist natürlich, dass die Fotos traumhaft werden!

Willst du mehr wissen? Auf zum Blog oder nach Facebook

Marvin – PGB Movement

Marvin – PGB Movement

Wenn ich nur eine Kamera mitnehmen dürfte, dann meine Canon EOS 650D, weil ich mit ihr filmen und fotografieren kann. Ich habe mit ihr auch schon Zeitraffer erstellt, was sich bei besonders schönen Sonnenaufgängen und in der Nacht schon oft bewährt hat. Und dank diverser Objektive, bin ich auf fast jede Gelegenheit gut vorbereitet.

Willst du mehr wissen? Auf zum Blog oder nach Facebook

Bianca – Little Discoveries

Bianca – Little Discoveries

Die Kamera meiner Wahl ist die Olympus OM-D E-M5II. An dieser kleinen und leichten (469 g) spiegellosen Systemkamera mag ich zunächst ihr stylishes Retrodesign. Viel wichtiger ist allerdings, was alles hinter diesem Design steckt: eine sehr gute Bildqualität mit einem großen Dynamikumfang um die Bilder und Videos so aussehen zu lassen, wie die Momente die man in Echt erlebt hat.

Mit einem entsprechenden Objektiv (in meinem Fall u. a. das ED 12−42 f1/2.8) ist zudem die Schärfe über den gesamten Bildbereich fantastisch. Super ist auch, dass das ganze System staub- und wasserfest und grundsätzlich sehr resistent ist. Egal ob man nun an einem einsamen Strand landet, sich im Regenwald wiederfindet oder bei minus 20 Grad durch den Schnee stapft – da kann man sich fotografisch austoben.

Und wenn man vor lauter Aufregung, da man grad nicht weiß wo man mal wieder gelandet ist, die Kamera nicht ruhig halten kann, hilft einem der unglaublich gute Bildstabilisator.

Willst du mehr wissen? Auf zum Blog oder nach Facebook

Mo – Mo’s Bike Blog

Ich verreise hauptsächlich mit dem Motorrad und auf dem Chopper ist Platz rar. Deshalb ist mir für unterwegs ein gutes Kamerahandy am liebsten. Das ist auch immer mein Auswahlkrietrium für ein Handy: eine gutes Preis/Leistungsverhältnis Kamera zu Handyfunktionen. Mein derzeitiges Handy ist das HUAWEI P8 Lite mit 8 Megapixeln. Im nächsten Jahr wird’s das P9 Lite mit einer 13 Megpixel auflösung.

Das Handy ist schnell bedienbar und funktioniert meist auch mit Motorradhandschuhen.

Willst du mehr wissen? Auf zum Blog oder nach Facebook

Wiebke – Freitagsgefühl

Wiebke – Freitagsgefuehl

Salzige Meeresluft, feiner Wüstensand und turbulente Städte – meine weiße Sony DSC-WX100 ist stets mit On Tour. Bei nicht mal zwei Zentimetern Dicke wirkt ihr zehnfacher Zoom zugegeben etwas pornös, aber sie lässt mich nie im Stich. Während andere noch ihr Smartphone hervorkramen, habe ich bereits hochklassige Fotos in der (engsten) Hosentasche.

Auf Reisen möchte ich all die Momente blitzschnell und in phänomenaler Qualität festhalten ohne hinterher viel Bearbeitungszeit zu verschwenden, mir Gedanken über die Akkulaufzeit machen oder ein lästiges Equipment mitschleppen zu müssen. Bei so einem Superhelden für die kleinste Handtasche kann für mich einfach nichts anderes mithalten.

Willst du mehr wissen? Auf zum Blog oder nach Facebook

Bo – Bo’s Wohnmobil Reisen

Bo’s Wohnmobil Reisen

Würde die Canon EOS 600D auf meinen Reisen mitnehmen, weil ich finde sie macht tolle Bilder. Das ist meine erste Spiegelreflex-Kamera und mein Mann hat sie mir geschenkt.

Mir ist es wichtig gute Fotos zu machen, auch wenn ich keine gelernte Fotografin bin. Die Kamera ist handlich und leicht zu bedienen, außerdem gefällt mit das dreh- und schwenkbare Display sehr gut.

Willst du mehr wissen? Auf zum Blog oder nach Facebook

Nadine – Reisezeit Breuer

Nadine – Reisezeit Breuer

Ich oute mich mal als Kamera-Null, denn ich verlasse mich unterwegs tatsächlich ausschließlich auf mein Smartphone. Aktuell nutze ich noch das Nokia Lumia 930.

Der Grund warum ich immer mein Smartphone nutze ist simple, ich liebe zwar schöne Fotos, habe aber bisher noch nicht die Muße gefunden mich richtig mit einer Spiegelreflexkamera zu beschäftigen. Und eine Spiegelreflexkamera immer nur im Automatik Modus zu betreiben finde ich nicht so sinnvoll. Also bleibe ich erstmals meinem Smartphone treu.

Willst du mehr wissen? Auf zum Blog oder nach Facebook

Katharina – Huckleberry Fling

Katharina – Huckleberry Fling

Nur eine Kamera mit auf Reisen zu nehmen, ist für mich eigentlich undenkbar, weil keine Kamera alle meine Bedürfnisse abdeckt. Wenn ich mich aber doch mal entscheiden muss, zum Beispiel, weil der Platz im Koffer für ein größeres Equipment nicht ausreicht, dann begleitet mich meine Spiegelreflexkamera, die Canon EOS 7D Mark II.

Ausgestattet wird sie auf Reisen derzeit überwiegend mit dem EF 24-105mm f/4L IS USM, einem angenehmen Reisezoom-Objektiv, welches von leichtem Weitwinkel bis leichtem Tele alles abdeckt und durch seine durchgängige Lichtstärke überzeugt. So bin ich für alle Aufnahmesituationen gewappnet, ganz egal, ob ich einen Städtetrip unternehme oder durch norwegische Nationalparks stapfe.

Willst du mehr wissen? Auf zum Blog oder nach Facebook

Katrin – Before We Die

Katrin – before we die

Puh, das ist eine schwierige Frage, denn die Entscheidung hängt letztlich vom Reiseziel ab. Dürfte ich nur eine einzige Kamera mitnehmen, würde ich mir Gedanken machen was im Fokus der Reise stehen wird: Fahre ich zu einem Ziel, das fotografisch nicht so super interessant ist, ich aber von dort unbedingt live auf Instagram posten möchte, würde ich nur mein Smartphone mitnehmen. Fahre ich zu einem actionreichen Ziel mit vielen Unterwasseraufnahmen o.ä., dann würde ich keinesfalls auf unsere Go Pro Hero 4 verzichten.

Im Normalfall ist aber die Systemkamera Sony Alpha 6000 unser Begleiter, denn wir sind meistens an Orten unterwegs, die wir fotografisch wirklich ausreizen möchten. Und da geht es nunmal nicht ohne eine richtig gute Kamera, die die Möglichkeit bietet, mit verschiedenen Objektiven und Brennweiten zu arbeiten. Die Sony Alpha 6000 ist derzeit das Beste, das man in dieser Preisklasse bekommen kann und wir sind sehr happy mit ihr. Über die tollen Momente während einer Reise, die man in einer ansprechenden Bildqualität einfangen konnte, freut man sich nämlich noch Jahre danach. Und zwar sehr viel mehr als über schrottige, pixelige Frontkamera-Selfies aus dem Smartphone 😉

Willst du mehr wissen? Auf zum Blog oder nach Facebook

Stephan – Golfsport

Stephan – Golfsport News

Das Handy (Microsoft Lumia) habe ich ja irgendwie 24 Stunden bei mir, das würde ich aber nur im Notfall nehmen. Ansonsten habe ich meine kompakte klassische Videokamera (Panasonic HD-Camcorder HC-777) dabei, denn damit kann ich Videos und Bilder machen! Der Akku macht auch den ganzen Tag mit.

Das wäre meine erste Wahl, weil Sie auch eine Menge ab kann und die Qualität sehr gut ist. Das Gewicht kann man auch vernachlässigen!

Willst du mehr wissen? Auf zum Blog oder nach Facebook

Fazit

Smartphone, Action Kamera, Kompaktkamera, Systemkamera und DSLR sind vertreten. Offensichtlich gibt es nicht die eine Kamera zu der jeder gerne greift. Stattdessen hat jeder seine Präferenzen.

Wer beispielsweise auf sein Smartphone setzt will eine kleine Kamera die einfach zu bedienen ist. Tatsächlich wird die Optik von Handys ja immer besser und für Schnappschüsse sind sie damit optimal geeignet. Sarah (Solo Abroad), Max (Hostelmax), Daniela (Nippon Insider), Mo (Mo’s Bike Blog) und Nadine (Reisezeit Breuer) würden sich alleine auf ihr Smartphone verlassen.

Bei Einfachheit der Bedienung teilen sich Smartphones mit Action Kameras prinzipiell eine Stufe. Allerdings verlässt sich nur Jannis (Jannis Life) einzig und allein auf seine GoPro. Dafür hat er das Handling aber perfektioniert und dreht sogar professionelle Image Filme mit seiner GoPro!

Die übrigen Teilnehmer möchten sich auf richtige Kameras verlassen. Die Kameras sind aber so vielseitig, dass man gar nicht pauschal sagen kann, was am beliebtesten ist. Die Tendenz geht aber deutlich in eine professionelle Richtung. Ob es dann Systemkameras oder Spiegelreflexkameras sind sei mal dahingestellt. Auskennen muss man sich mit den Eigenschaften von Kameras jeden Fall.

Ursprünglich wollte ich herausfinden, ob sich eine spezielle Kamera oder zumindest eine Sorte von Kameras aktuell durchsetzt. So war vor ein paar Jahren GoPro das Synonym für Action Kameras, was heute ja nicht mehr der Fall ist. Dann kam die Canon G7X als beliebteste Vlogger Kamera auf den Markt. Die ist in letzter Zeit aber auch wieder verschwunden und wenn man in die Runde fragt welche Kamera die Beste ist gibt es eine klare Antwort: Kommt drauf an.

Wenn Du aktuell eine gute Kamera für Dich suchst, dann orientiere Dich nicht an anderen, sondern such Dir etwas das für Dich optimal geeignet ist. Mach es am besten wie ich und fange bei günstigen Kameras an und wenn Du weißt woran Du bist arbeitest Du Dich zu größeren Varianten vor.

Worauf verlässt Du Dich? Benutzt du eine spezielle Kamera oder bist Du Smartphonebenutzer? Welches ist Deine ultimative Kamera?

Bleib dran, per Newsletter!

Neue Musik, Videos und Artikel über Filmen und Reisen direkt in Dein Postfach. Wenn Du fragen hast schick mir eine Mail zurück! Das geht per Newsletter, meld‘ Dich gleich hier an!

Über den Autor

photo_2Hi, ich bin Markus. Auf vier Kontinenten habe ich mein Fernweh gestillt und unterwegs meine Freude am Vlogging entdeckt. Alle meine gesammelten Erfahrung vermittel ich Dir in meinem Blog Wander Dude.

12 Gedanken zu „Wenn Du nur eine Kamera auf Reisen mitnehmen dürftest, welche wäre das?

  1. Hallo, ist ein interessanter Post. So unterschiedlich die Leute auch sind, sind die Vorlieben für die Kamera. Danke dass ich mitmachen konnte.
    Ach und es heißt Bo von Bo’s Wohnmobil Reisen und nicht Jasmin 😉

    Liebe Grüße
    Bo

    • Hallo Bo,
      du hast Recht, vor allem verlassen sich viel mehr Leute einzig auf ihr Smartphone als ich gedacht hätte 😉

      Okay, deinen Namen werde ich korrigieren, vielen Dank für den Hinweis 🙂

      Grüße
      Markus

  2. Was für eine Liste an Reisebloggern und den Lieblingskameras! Zum Glück habe ich gelernt zu widerstehen, da kann ich dann auch mal wieder neue Kameranamen lesen, ohne gleich in den Technikmarkt laufen zu wollen. 🙂
    Gruß, Max

    • Hi Max,
      Wiederstehen ist gar nicht so einfach. Leider sind Kameras so fürchterlich teuer, sonst wäre das ja kein Problem gelegentlich mal eine neue zu kaufen. Im Moment bin ich aber tatsächlich noch auf der Suche 🙂

      Grüße
      Markus

  3. Hallo,
    es kommt darauf an, welchen persönlichen Wert die Bilder haben. Ich lege Wert auf Qualität und die technischen Möglichkeiten einer DSLR. Daher sind auf Reisen immer meine Canon 6D und 40D dabei.
    Vg
    Thomas

  4. Ich nehme eine ganz andere Kamera mit, als die anderen. Im Prinzip sind es zwei. Meine kleine wasserdichte Lumix, die habe ich immer dabei, wenn ich mit dem Motorrad fahre. Und dann, auf Reisen, meine treue alte Leica M6, die ich bald zwanzig Jahre habe, mit einem Fünfziger Objektiv und ein paar Schwarz-weiß Filmen. Die Kamera ist klein, ich kann sie im Schlaf bedienen und sie funktioniert auch ohne Batterien.

  5. Das ist wirklich eine interessante Zusammenstellung geworden. Ich finde es auch überraschend, dass sich so viele allein auf ihr Smartphone verlassen. Auf unserem Blog finden sich zwar auch ein paar iPhone-Fotos, weil diese immer besser werden und man das Smartphone einfach immer zur Hand hat, aber ich würde dann trotzdem die technischen Möglichkeiten meiner Kamera vermissen – sehe das ähnlich wie Thomas.
    Danke Markus, dass wir dabei sein durften! 🙂

    • Hallo Klaus, danke dir auch dass ihr teilgenommen habt 🙂

      Ja ich möchte auch ungern auf eine größere Kamera verzichten. Ich nutze die Fähigkeiten meiner Kameras schon ganz gut aus und ich denke ine Smartphone würde mir einfach nicht reichen!

      Grüße
      Markus

Was ist Deine Meinung zu dem Thema? Lass mir eine Nachricht da!