Besuch von Vancouver Island

Kaum in Vancouver angekommen steht der nächste Plan bereits. Eigentlich wollte ich mit Isabel nach Vancouver Island fahren. Unvermittelt hat sich aber noch Thomas gemeldet, der rein zufälligerweise eine Stunde nach Isabel am Flughafen Vancouver landet. Fuer die Tour sind wir nun also zu dritt.

6. September. Ich sitze bei Tim Hortons vor dem Internationalen Flughafen Vancouver. Im WLAN des kanadischen Kaffeehauses wollte ich noch ein bisschen an meinem Blog feilen, als Isabel mir auch schon bei Facebook schreibt, dass sie bereits gelandet ist. Am Terminal treffen wir uns und fahren zurück nach Tim Hortons. Hier warten wir nun auf Thomas. Ca 2 Stunden später meldet er sich und nach einer weiteren halben Stunde haben wir es endlich geschafft uns zu treffen. Es ist nicht leicht jemanden zu erkennen, den man noch nie gesehen hat.

Isabel und ich am Strand. Thomas steht im Hintergrund rum und macht Fotos

Isabel und ich am Strand. Thomas steht im Hintergrund rum und macht Fotos

Zusammen fahren wir in die Stadt und setzen Thomas im Samesun Hostel ab, wo wir ihn morgen wieder abholen werden. Da Samstag Abend ist und wir in Vancouver Downtown sind, laufen wir die Partymeile ab und lassen uns hier und dort auf ein Bier nieder.

Nach zu vielen Bieren möchte ich nicht mehr fahren, also campen wir in der Innenstadt an der Haupstrasse und reisen kurz bevor die Parkuhren aktiv werden ab.

Wir sind im Stanley Park, von Links: Sabrina, Isabel, Markus und Thomas

Wir sind im Stanley Park, von Links: Sabrina, Isabel, Markus und Thomas

7. September. Heute treffen wir Thomas und Sabrina und planen unsere weitere Reise. Thomas hat Sabrina selber bis vor kurzem nur über Facebook gekannt aber sie will auf unserer Fahrt über Vancouver Island dabei sein. Nun sind wir also vier. Unsere Vorbereitungen dauern bis zum späten Nachmittag. Da wir noch essen gehen möchten verschieben wir die Überfahrt auf den nächsten Morgen.

8. September. Wir wachen in unserem Zelt, das wir hinter einem Walmart in einer ruhigen Ecke aufgestellt haben, auf. Zusammenräumen, bei einem
7Eleven fuer nur einen Dollar Kaffee trinken und schon sind wir unterwegs zur Fähre. Die Überfahrt ist unproblematisch, kostet uns inclusive Auto 120$ und dauert ungefähr 1,5 Stunden. An Bord ist zwar WLAN vorhanden, eine Verbindung ins Internet ist aber fast unmöglich. Das macht aber nichts, denn es ist eh interessanter an Deck zu sitzen und die vorrüberziehenden Inseln zu beobachten.

Vom Kitsilano Beach Park aus sieht der Sonnenuntergang so aus

Vom Kitsilano Beach Park aus sieht der Sonnenuntergang so aus

Auf Vancouver Island angekommen fahren wir nach Sidney wo am Ortseingang ein Visitor Information Center wartet. Die wichtigste Information ist der Hinweis auf kostenlose Duschen auf der anderen Strassenseite im Community Center. Nach einem kurzen Besuch der Innenstadt und einem Snack beim lokalen Sushi Restaurant gönnen wir uns also eine ausgiebige Dusche bevor wir zum Campingplatz fahren, den man uns empfohlen hat.

In Victoria sammeln wir vor den Regierungsgebäuden in einem Brunnen Kleingeld ein. Lange Geschichte

In Victoria sammeln wir vor den Regierungsgebäuden in einem Brunnen Kleingeld ein. Lange Geschichte

Der Campingplatz ist direkt am Wasser und fast komplett von grossen RVs zugeparkt. Eigentlich ist das zelten hier nicht erlaubt, allerdings war die Rezeption bereits geschlossen und Schilder die auf ein Verbot hindeuten gab es nicht (Abgesehen von einem Verbotsschild am Haupteingang das man als „Lamas verboten“ identifizieren kann). Wir erfuhren also erst am nächsten Morgen, dass wir auf dem falschen Campingplatz gelandet sind.

9. September. Vom Campingplatz führt unser Weg nach Victoria und weiter nach Sooke wo wir unser Zelt am Strand aufgestellt haben.

Unser Campingplatz am Strand. Wunderbar mit Meeresrauschen und weichem Untergrund

Unser Campingplatz am Strand. Wunderbar mit Meeresrauschen und weichem Untergrund

10. September. Von unseren Zeltplatz haben wir eine kleine Wanderung zum Beachy Head gemacht was der südlichste Punkt von Vancouver Island ist. Die zweite Hälfte des Tages haben Sabrina und ich dann allerdings bei Mc Donalds verbracht, da wir uns mit unseren Bewerbungen beschäftigt haben und zusehen im Winter einen Job zu haben. Ein Mc Donalds mit Strom und Internetzugang ist der besten Ort von unterwegs bürokratische Dinge zu erledigen. Das ganze hat sich gezogen bis es bereits dunkel war. Anschliessend sind wir also nur noch bis zum nächstbesten Zeltplatz gefahren der genau mittig zwischen Meer und Highway lag.

Weil posieren so viel Spaß macht einmal jeder mit seiner Pose :-D

Weil posieren so viel Spaß macht einmal jeder mit seiner Pose 😀

11. September. Bei Meeresrauschen sind wir aufgewacht und nach dem Zusammenräumen nur ein kurzes Stück gefahren bis einen Park am French Beach fanden in dem wir momentan in der Sonne sitzen und Musik hören.

Bis bald 😀

2 Gedanken zu „Besuch von Vancouver Island

  1. Hallo Markus,
    die Fotos und der Artikel machen total Lust auch mitzureisen 😀 Ist Kanada günstig vom Reisen her? Und den mcdonalds tipp mit wlan inkl. warmen ort kann man glaub weltweit so verstehen – das lese ich immer wieder 😀 eine schöne Weiterreise euch 4 🙂

    • Hallo Svenja, danke für dein Lob 🙂 Kanada ist ein ziemlich teures Land zum reisen aber mit den richtigen Strategien kann man günstig durchkommen. Mc Donalds war schon in vielen Ländern sehr hilfreich und wegen Internet immer wieder gern besucht 🙂

      Viele Grüße Markus

Was ist Deine Meinung zu dem Thema? Lass mir eine Nachricht da!