Pink Lake, der rosa Salzsee bei Esperance, WA

Auf dem Weg zum Kalbarri Nationalpark sind wird nach Port Gregory gekommen. Der Abend war stürmisch und kalt. Wir haben uns also einen guten Campingplatz gesucht, um dort die Nacht zu verbringen. Glücklicherweise haben wir am Strand eine BBQ Anlage gefunden und trotz Sturm unser Fleisch gegrillt.

Am nächsten Morgen war es ruhig. Der Sturm hat sich gelegt und erst jetzt haben wir wirklich gesehen, dass wir einen schönen Platz ausgesucht haben. Zum Frühstück sind wir zum Pink Lake gefahren, der aufgrund seines hohen Salzgehalts rosa-rot leuchtet.

Größere Dimensionen beim Campen

Wir trafen dort den größten Campervan den wir je gesehen haben. Ein umgebauter Linienbus, mit einem Geländewagen im Schlepp für Ausflüge an Orte für die der Bus zu groß ist. Ein Kajak wurde auch noch auf dem Dach transportiert. Wir sprachen mit dem Ehepaar. Wir schätzen sie auf irgendwas zwischen 50 und 60 Jahren. Sie sagten, dass sie gerne reisen und deswegen stets ein halbes Jahr zu Hause verbringen und anschließend ein halbes Jahr auf Achse sind. Zu Hause heisst an der Ostküste und wenn wir durch ihre Stadt fahren sollen wir uns bei ihnen melden, dann möchten sie uns gerne für paar Tage einladen.

Nette Leute, die man hier so trifft, dass muss man schon sagen!

Nach dem Frühstück sind wir weiter Richtung Kalbarri National Park gefahren. Unterwegs kamen wir an einer alten Farm vorbei die wir noch besichtigt haben. Corinna Sieht sich das nicht mehr benutzter, leer stehende Gebäude von oben an. Vom Balkon hat sie die Sicht auf alle Felder 🙂

So stand bestimmt früher der Farmer auf seinem Balkon und hat seine Felder überblickt …

Dieser Beitrag wurde unter Australien veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Was ist Deine Meinung zu dem Thema? Lass mir eine Nachricht da!