Ninh Binh, Vietnam

Nach unserer Schifffahrt sind wir im Hafen in einen Reisebus umgestiegen der  uns nach Hanoi zurück gebracht hat. Wir wollten noch am gleichen Abend weiter reisen, da nicht noch eine Nacht in Hanoi verbringen wollten. Wir haben also der Reisebegleiter gefragt wie wir an das Open Bus Ticket kommen können. Da anscheinend jeder Vietnamese eine eigene Reisegesellschaft besitzt hat er uns vorgeschlagen zu seiner Agency mitzukommen bei der wir die Tickets kaufen können.

Die Agency ist zwar nur ein Hotelempfang aber wir können das Ticket hier bekommen. Allerdings kam uns der Preis etwas zu hoch vor – dummerweise standen wir unter Zeitdruck denn der Bus zur Weiterreise sollte schon in einer Stunde abfahren. Uns wurde versichert, dass der Preis so korrekt ist und im Lonely Planet vom letzten Jahr nur veraltete Preise stehen. Markus ist also aus dem Hotel auf die Straße und in ein benachbartes Hotel gegangen, um zu erfahren was dort für das Ticket verlangt wird.

Was er nicht wusste ist, dass man ihm gefolgt ist, um festzustellen wo er hingeht. Als er am Tresen stand klingelte das Telefon und anschließend wurde ihm mitgeteilt, dass das Ticket dort das 1,5 fache kosten soll. Das Hotel in dem Corinna gewartet hat hat das andere Hotel angerufen und ihm gesagt er soll einen viel höheren Preis sagen. nett.

Wir haben das Ticket also gekauft. Das Problem ist nicht, dass es teuer gewesen wäre, das war es nicht. Aber man fühlt sich nach solchen Aktionen eben verarscht.

In Ninh Binh gibt es die trockene Halong Bucht zu entdecken. Für einen Tag und eine Nacht sind wir hier geblieben und anschließend nach Hue weitergereist.

Dieser Beitrag wurde unter Vietnam, Welt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Was ist Deine Meinung zu dem Thema? Lass mir eine Nachricht da!