Heimkehr, zurück in Deutschland

Wir landen in Deutschland. Leute um uns herum reden wieder deutsch und es gibt nichts besonderes. Zur Tourist Information? Nicht nötig, es gibt keine Ziele die wir sehen wollen würden. Nur eines müssen wir noch organisieren: Unsere Heimfahrt nach Dortmund.

Frankfurt, Deutschland. Fast zu Hause

Wir sind noch im Abenteuermodus

Wir setzen uns erstmal bei Mc Donalds hin und überlegen wie wir am besten, also kostengünstigsten, den Weg von Frankfurt nach Dortmund überbrücken können. Es gibt mehrere Möglichkeiten.

  • Bahn. Die Bahn ist sicher das einfachste und wenn es um den Preis geht schlechteste Verkehrsmittel das man sich vorstellen kann. Sicher sind wir schnell am Ziel. Aber schnell ist irrelevant wenn es zu teuer wird.
  • Mitfahrgelegenheit.de ist auch eine Option. Aber Mitfahrten sind normalerweise spätestens am Tag vor der Fahrt ausgebucht. Wir haben unsere O2o Karte reaktiviert und ein paar Fahrer angerufen. Ohne Erfolg.
  • Reisebusse sind bisher in Deutschland soweit wir wissen nicht vorhanden. Das fällt also auch flach.

Dann kam uns eine bessere Idee. Das Parkdeck ist über einen Flur erreichbar der in die Empfangshalle mündet. An diesem Durchgang warten wir auf potenzielle Autofahrer die wir nach ihrer Reiserichtung fragen. Schon nach fünf Minuten beantwortete ein Geschäftsreisender unsere Frage ob er uns mitnehmen würde mit: „Na klar, los gehts.“.

Schwer bepackt wieder in Deutschland angekommen. Was nun?

Schwer bepackt wieder in Deutschland angekommen. Was nun?

Wir sind wieder auf der Straße, diesmal Richtung Heimat. Unser Fahrer hat seinerseits auch eine interessante Geschichte zu erzählen, denn er ist ständig Weltweit auf Geschäftsreisen und kommt soeben aus China. Allerdings war nicht in unserem Flieger.

Als Anhalter in Deutschland umsteigen? Kein Problem.

Dortmund ist nicht das Ziel, den er fährt bereits auf halbem Weg ab. Wir diskutieren, ob wir uns in der nächsten Stadt an einem Rasthof an der Autobahn oder an einem Bahnhof in der Innenstadt absetzen lassen. Das Abenteuer ist noch nicht völlig vorbei. Wir steigen also am Rasthof aus und fragen bei parkenden Autos ob sie in unsere Richtung fahren. Wieder haben wir nach kurzer Zeit Glück.

Eine Frau hat in Münster einen Friseurtermin, den sie nicht verpassen möchte und so fahren wir den restlichen Weg mit über 200km/h bis Dortmund. Damit sind wir wieder zu Hause und der Alltag hat uns wieder.

Wir lassen uns an einer Kreuzung absetzen. Damit sind wir endgültig wieder zu Hause

Wir lassen uns an einer Kreuzung absetzen. Damit sind wir endgültig wieder zu Hause

Beinahe. Denn irgendwo im heissen Darwin steht ein kleiner, blauer Van und wartet auf uns.

Dieser Beitrag wurde unter Welt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Was ist Deine Meinung zu dem Thema? Lass mir eine Nachricht da!