Zu viert unterwegs nach Coral Bay, Western Australia

Wir teilen uns die weitere Reise nun mit zwei Mitreisenden. Der erste Kontakt begannt etwas problematisch. Julia und Gemma haben uns nämlich am ersten Abend in ihr Hostelzimmer eingeladen, um alles zu besprechen. Wir haben ausserdem noch ihr Angebot angenommen zu duschen und als Corinna gerade mit duschen fertig war und Markus unter der Brause stand kam der Inhaber herein und fragt, ob die Leute mit dem blauen Van hier sind und die duschen benutzt haben. Corinna, deren nassen Haare in einem Handtuch zu einem riesigen Turm auf ihrem Kopf aufgebaut waren, meinte überrascht: „No?“. Nach einer kurzen Diskussion, einigen Drohungen seinerseits und vielen beruhigenden Worten haben wir uns darauf geeinigt ihm seine 5$ pro Duschen so zu geben.

Ridesharing, wir sammeln uns

Am nächsten Tag um 13:00 Uhr haben wir Gemma und Julia vom Hostel abgeholt und sind zu viert weiter gereist. Von unserem Van waren sie ganz begeistert 🙂

Julia, Corinna und Markus saßen vorne, Gemma hat es sich auf dem Rücksitz bequem gemacht. Wir haben uns ausgetauscht über unsere bisherige Reise und was jeder bisher so in Australien erlebt hat. Es gab viel zu erzählen. Julia kommt aus Deutschland, Leer und ist 23 Jahre alt. Gemma ist Engländerin und 24 Jahre alt.

Zusammen geht es weiter

Problem beim Ridesharing ist, dass man nicht mehr so flexibel ist. Der eine hat schon alles gesehen, der andere will schnell weiter. Wir hatten aber noch genug Zeit, um zwei phantastische Punkt anzufahren. Zunächst kamen wir nach Eagle Bay.

Weiter ging es nach Shell Beach. Der Strand hat seinen Namen von den Muscheln, die hier bergeweise herumliegen. Wir haben mal ein paar Nahaufnahmen gemacht … 🙂

Problematische Ankunft in Carnarvon

Um die Orientierung zu behalten hier eine Karte von Carnarvon, unserer aktuellen Position in Western Australia.

Carnarvon, Western Australia

Um 18:00 Uhr sind wir in Carnarvon angekommen und egal welche Hostel Julia oder Gemma angerufen hat, es war bereits voll. Somit entschlossen wir uns zu viert im Van zu schlafen. Zuerst haben wir Pasta gekocht, UNO gespielt, Wein getrunken und uns unterhalten. Anschließend wurde der Van so umgebaut, dass er für vier Personen zum schlafen Platz bot.

Das sah dann so aus, dass Julia, Corinna und Markus im hinteren Teil des Vans geschlafen haben, während Gemma sich vorne auf den Sitzen einquartiert hat.

Dieser Beitrag wurde unter Australien veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Was ist Deine Meinung zu dem Thema? Lass mir eine Nachricht da!