Mit dem Bus nach Kuala Lumpur, Malaysia

Wir sind irgendwo in Singapur. Unser Ziel ist die erste Bushaltestelle hinter der Grenze zu Kuala Lumpur. Mehr wissen wir bisher nicht, das reicht aber aus um eine Fahrkarte zu kaufen. Kurze Zeit später fahren wir mit einem fast völlig leeren Linienbus in Richtung Landesgrenze.

Die erste Grenze, wir lassen Singapur hinter uns

An der Grenze angekommen werden wir angewiesen den Bus zu verlassen – und das möglichst zügig. Der Busfahrer möchte nämlich seine Zeiten einhalten. Wir schnallen uns also wieder unsere Rucksäcke auf und begeben uns von der Straße weg, hin zu den Grenzkontrollen. Mit einem weiteren Stempel im Reisepass eilen wir zum Bus zurück, der auf der anderen Seite bereits auf uns wartet.

Unser Reisebus startet direkt hinter der Grenze zu Malaysia

Unser Bus startet ab Singapur. Wir fahren durch zwei Passkontrollen und steigen in Malaysia direkt wieder aus

Aus uns unbekannten Gründen wurde aus dem zuvor fast leeren Bus ein nun völlig überfüllter Bus.

Die zweite Grenze, wir betreten Malaysia

Der Bus hält nach kurzer Fahrt wieder und die Passagiere steigen geräuschvoll aus. Wir schauen uns erst gegenseitig und dann den Busfahrer fragend an. Er gibt uns zu verstehen, dass wir der Masse folgen, da wir diesmal an der Grenzkontrolle zum betreten von Malaysia angekommen sind. Wir folgen also zum Zoll und kommen wieder als letzte am Bus an. Und diesmal auch als einzige, denn sämtliche Passagiere sind nicht mehr zum Bus zurück gekommen. Wir sind also nun in Malaysia.

Umsteigen in den Reisebus

Nach kurzer Fahrt und einem bisschen Smalltalk mit dem Busfahrer in gebrochenem Englisch, Hände und Füße zu Hilfe nehmend, sind wir am nächsten Busbahnhof angekommen. Von hier aus starten zahlreiche Reisebusse und auf Nachfragen wird uns mitgeteilt, dass unser Bus jeden Augenblick abfahren wird.

Unser Platz im Reisebus nach Kuala Lumpur

Unser Platz im Reisebus nach Kuala Lumpur

Solche Verhandlungsstrategien kennen wir ja aus Vietnam schon, Touristen scheinen unter Druck am wenigsten nachzudenken. Ruhig aber nicht trödelnd gehen wir zum Schalter und kaufen ein Ticket. Da wir noch kein Geld aus Malaysia haben und wir kaum noch Singapur Dollars haben zahlen wir mit australischen Dollars wobei wir den schlechten Wechselkurs zähneknirschend in Kauf nehmen. Für einen Betrag unter zehn Dollar ist das vertretbar.

Die Fahrt geht Richtung Kuala Lumpur

Der Reisebus hat riesige Sessel in denen man sich bequem ausbreiten kann. Es ist schon lange nach Mitternacht und wir fahren unserem neuen Ziel entgegen: Kuala Lumpur.

Das ist Kuala Lumpur

Nach zwei Stunden Fahrt kommen wir an. Mitten in der Nacht müssen wir plötzlich den Bus verlassen. Wir sitzen nun also mit unserem Gepäck an einer Hauptstraße in einer fremden Stadt, wissen nicht wo wir sind, haben kein Geld in lokaler Währung, kennen nichtmal den Wechselkurs und um eine Unterkunft zu suchen ist es noch wesntlich zu früh.

Wir haben Mc Donalds gefunden, das heisst für die weitere Organisation steht uns ausserdem Internet zu Verfügung

Wir haben Mc Donalds gefunden, das heisst für die weitere Organisation steht uns ausserdem Internet zu Verfügung

Ein paar Straßen weiter entdecken wir Mc Donalds, das heisst Internet. Um 6:00 Uhr öffnet die Filiale und Einheimische die anscheinend auf Bänken und Tischen geschlafen haben verlassen das Gebäude. Wir sind sicher: In Deutschland undenkbar – und betreten Mc Donalds. Hier haben wir nun Internetzugriff und suchen bei HostelWorld.com eine Unterkunft in der wir die nächsten Nächte bleiben.

Dieser Beitrag wurde unter Welt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Was ist Deine Meinung zu dem Thema? Lass mir eine Nachricht da!