Bibbulmun Track, bei Collie

Wir sind noch bei Collie. Und da wir den Tag ruhig angehen machen wir erstmal ein gemütliches Frühstück im Park und überlegen was wir als nächstes machen.

Seit gestern ist das Wetter besser und die Sonne kam wieder zum Vorschein, deswegen haben wir uns zu einer kleinen Wanderung entschieden. Wir sind einige Kilometer auf dem Bibbulmun Track gewandert. Der Wanderweg verbindet Perth mit Albany und ist insgesamt etwa 900km lang. Er wurde früher von den Aborigines benutzt. Als Wegmarker dienen gelbe Schilder auf denen eine Schlange abgebildet ist. Das Zeichen der Schlange wurde gewählt, da der Weg sich so schlängelt. Wir haben am Stausee geparkt und sind den Weg bis zum ersten Shelter gewandert. Ein Shelter ist eine Nachtunterkunft mit drei Wänden. Also ideal für Camper. Da es aber recht nass war an diesem Tag hatten wir keine Schlafsäcke dabei. Natürlich haben wir uns später geärgert :-/

Die Umgebung ist einem deutschen Wald nicht unähnlich, allerdings mit Kängurus 🙂 Im Shelter sind wir auf Leute getroffen, die dort die Nacht verbrachten. Unter anderem war dort eine ca. 70 jährige Frau, die den gesamten Track zu Fuß gehen möchte und schon seit 20 Tagen unterwegs ist.

Zurück zum Van, es ist bereits dunkel

Zurück zum Van, es ist bereits dunkel

Bei Anbruch der Nacht haben wir uns auf den Rückweg gemacht und anschließend in völliger Finsternis unser Abendessen auf dem Grill zubereitet. Es war schon etwas gruselig da ohne Laternen mit unserem Van auf einem düsteren Parkplatz standen und keine Laterne und auch nicht der Mond licht gespendet hat. Immerhin war der BBQ beleuchtet, das ist ja schonmal was 😀

Dieser Beitrag wurde unter Australien veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Gedanke zu „Bibbulmun Track, bei Collie

  1. Coole Sache. Fuers Wandern habt ihr jetzt schon die perfekte Jahreszeit. Keine Waldbraende und so… Ich wollte den auch laufen, hab aber erst davon erfahren, dass es den ueberhaupt gibt, als ich schon in Albany war und ein Auto hatte. Naja und 900km und bei mir war Sommer…

    Ansonsten koennte ich ja den Larapinta Trail im Zentrum Australiens empfehlen. Da bin ich sogar ne Etappe gelaufen. Das ist 200km und die Landschaft ist absolut abgefahren …

    http://www.larapintatrail.com.au/

    Wie kann man sich denn eigentlich wie im deutsche Wald fuehlen, wenn die Voegel staendig „mooooooooeeeeeep“ machen?

    LG Andy

Was ist Deine Meinung zu dem Thema? Lass mir eine Nachricht da!