Fansipan, Auf zum Berg

Um 9:30 Uhr startete unsere Tour zum Fan Si Pan (der höchste Berg Vietnams mit 3143m). Wir wurden am Hotel mit einem Jeep abgeholt und um 10:00 Uhr sind wir losgelaufen – zusammen mit einem Guide und einem Träger (für das Essen). Der Anfang des Wegs war einfach da wir kaum Höhenmeter machen mussten. Es ging durch den Dschungel und durch ein paar Flüsse. Um 11:30 Uhr haben wir schon das erste Camp erreicht, wo wir mit Baguettes etc. versorgt wurden.

Um 12:30 Uhr ging es weiter. Hoch, runter und über den Kamm. Um uns herum der Bamboo Forest.

Unser Guide, der selber ohne Gepäck und mit leichten Turnschuhen gewandert ist, hat uns immer wieder versichert „You are strong!“ und uns empfohlen direkt bis zum Gipfel durchzugehen. Das haben wir also gemacht. Laut Reiseführer braucht man für die Strecke angeblich 3 bis 5 Tage, von solchen Touren können wir jetzt aber getrost abraten!

Nachdem wir am Gipfel ein paar Fotos vom phantastischen Blick gemacht haben sind wir zum höchsten Lager abgestiegen. Dort haben sich ausser uns noch acht weitere Bergsteiger einquartiert und wir haben abends noch am Feuer zusammen gesessen und uns auf englisch soweit verständigt wie der Sprachschatz unserer vietnamesischen Begleiter gereicht hat 😉

Anschließend haben wir eine saukalte und stürmische Nacht durchgestanden und waren froh, dass der nächste Tag bereits um 7:30 Uhr mit einem üppigen Frühstück begann.

Es folgte der Abstieg. Mit schmerzenden Beinen ging es noch 4 Stunden abwärts. Damit haben wir es geschafft, der höchste Berg liegt hinter uns :-) Wir sind am ersten Tag bis zum Gipfel ca. 3000 Höhenmeter gegangen weil der Weg in einem wilden Staccato auf und ab führte, was uns unsere Beine deutlich spüren lassen.

Den restlichen Tag haben wir uns im Hotel in Sa Pa ausgeruht :-)

Dieser Beitrag wurde unter Vietnam, Welt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Was ist Deine Meinung zu dem Thema? Lass mir eine Nachricht da!